Der heimliche Rathaus-Boss wird Häupl-Vize

Christian Meidlinger
© APA

Coup von Häupl: Roter ÖGB-Hardliner Meidlinger wird SPÖ-Vize – und Nachfolger?

Christian Meidlinger (54) wird am Parteitag am 29. April der neue starke Mann der Wiener SPÖ: Zur Überraschung von Freund, Feind und Parteifreund nominierte Michael Häupls Wahlkommission den mächtigen Chef der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten, Christian Meidlinger, als neuen Parteichef-Stellvertreter.

Der Coup

Der karrierebewusste Ingenieur, den In­sider als heimlichen Rathaus-Boss titulieren, zumindest aber als graue Eminenz der Stadt handeln, bringt Häupl enorm viel:

■ Flo’dorf-Connection. Meidlinger ist wie Michael Ludwig Floridsdorfer. Sein Aufstieg sollte Streichaktionen am Parteitag endgültig verhindern.

■ FSG-Kurs. Meidlinger steht für einen Kurs, der den "Rebellen" stark entgegenkommt – er wird etwa jede Ausgliederung der Spitäler als Chef der Wiener SPÖ-Gewerkschafter bis aufs Blut bekämpfen und blockte rot-grüne Fantastereien immer ab.

■ NR-Wahl. Mit der Aufwertung Meidlingers sollte die SP-Gewerkschaft in Wien bei der Nationalratswahl extrem kampfbereit sein.

■ Nachfolge. Meidlinger könnte Häupl so jenes Super-Ergebnis in Wien liefern, das ihm ermöglicht, seinen Nachfolger selbst zu bestimmen. Vielleicht heißt der Meidlinger. Oder doch noch Häupl.

erstellt am 11. April 2017, 08:47

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.