Asyl-Quartier an Grenze zu Kärnten beschlossen

Kaserne Tarvis
© Daniel Raunig

Ein Abschiebe- oder Verteilerzentrum soll das neue Quartier aber nicht sein.

Nach langen Diskussionen scheint es nun endgültig beschlossen zu sein. In Tarvis, gleich in der Nähe der Grenze zu Kärnten, wird ein Aufnahmezentrum für Asylwerber entstehen.

40 Asylwerber sollen dort bis Ende 2017 Platz finden


Einrichtung
Schon mit Ende des Jahres sollen laut Auskunft des österreichischen polizeilichen Verbindungsbeamten in Rom 40 Asylwerber in einer ehemaligen Kaserne der Guardia di Finanza in Tarvis untergebracht werden. Dabei handle es sich laut Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) um eine Einrichtung zur Aufnahme und Unterbringung von Asylwerbern. Nicht aber um ein Abschiebe- oder Verteilerzentrum.

Zudem sei Italien auch dazu verpflichtet, Asylwerber zurückzunehmen, die illegal von Italien kommend nach Österreich einreisen, sagte Sobotka auf die Beantwortung der Anfrage des Abgeordneten Wendelin Mölzer (FPÖ).

Bundesheer
Angepasst werden sollen laut Sobotka mit der Inbetriebnahme des Asylquartieres auch die polizeilichen Streifen und Kontrollmaßnahmen im Bereich der Bundesgrenze. Das Bundesheer wird dabei Unterstützung leisten.

Polizei
Absprachen über die gemeinsame Vorgangsweise gebe es zudem auch zwischen der Landespolizeidirektion Kärnten und Vertretern der Exekutive in Udine.

erstellt am 22. November 2017, 08:44

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.