"Arsch-Posting": Angriffe auf Roubani

Negar Roubani
© Facebook

Negar Roubani wird nach Aufreger-Posting massiv angegriffen. 

Nach dem „Österreich, du Arsch“-Posting der grünen Brigittenauer Bezirksrätin Negar Roubani schweigt ihre Partei eisern. Man sei mit dem Posting nicht glücklich, wolle sich aber damit nicht weiter befassen, hört man aus der Rathauspartei.

Negar Roubani Facebook-Posting

Rassismus
Klare Worte findet Claudia Schäfer, Chefin der Rassismusmeldestelle ZARA über FP-Mahdaliks Vorschlag, Roubani möge „zurück in den Iran“ gehen. „Eine klar rassistische Aussage. Ihr wird damit aufgrund ihrer Herkunft abgesprochen, dass sie sich äußern darf“, kritisiert Schäfer und fordert auch ein „Ende der Hasspostings“ gegen Roubani im Internet. „Das sind lauter Einzelgeschichten, die in Summe aber doch wieder Aussagekraft haben“, so die ZARA-Chefin. Man merke durchaus, welche Politiker öfter als andere in ihren Meldungen vor­kämen.

erstellt am 08. März 2018, 07:25

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.