Rettungsplan für Senioren ist angelaufen

1873061_cms2image-frame-747.jpg
© Kursana

Das Heim gehört der „Friedrichstraße 4 Beteiligungs GmbH“ mit Sitz in Wien. 

Die 138 Heimbewohner und die 75 Mit­arbeiter fühlen sich im Stich gelassen. „Man lässt uns einfach im Regen stehen“, sagte ein Betroffener. Nun versucht die Stadt Linz in den kommenden vier Monaten die Bewohner in anderen Senioreneinrichtungen unterzubringen. Auch den Mit­arbeitern wolle man aktiv helfen, so Pressesprecherin Michaela Mehls.

Mitvertrag

Grundsätzlich wollte Kursana das ­Seniorenheim hinter dem Landgraf „gerne weiterführen“, meint Mehls. Jedoch wären „für den Weiterbetrieb genehmigungsrechtlich notwendige Umbauarbeiten“ Voraussetzung gewesen. Diese hätte laut Mehls der Eigentümer machen und auch finanzieren müssen. Für den Besitzer der Immobilie war dieser laut Kursana kostenintensive Umbau aber keine Überlegung wert. Das Nein aus wirtschaftlichen Gründen führte dazu, dass es mit Auslaufen des Mietvertrages von Kursana Ende März 2018 keine Alternative zur Schließung gegeben habe. Wirtschaftlich sei die Auslastung mit 138 Bewohnern beim Angebot von 100 Einzel- sowie 31 Doppelzimmer gut gewesen. Vizebürgermeisterin Karin Hörzing (SPÖ) ist aber guter Dinge, dass für Bewohner und Angehörige schnell ein neuer Heimplatz gefunden werden kann.

erstellt am 01. Dezember 2017, 08:26

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.