Nächste Panne: Ozon Austritt im Spital Baden

Ozontafel
© ÖSTERREICH Hochmuth

Aufgrund des Zwischenfalls mussten kurzzeitig 15 Patienten verlegt werden.

Das Landesklinikum Baden scheint momentan vom Pech verfolgt zu sein. Am Mittwoch ereignete sich in dem erst im Vorjahr eröffneten Spital die nächste Panne. Und diese reiht sich in eine lange Unglücksserie ein.

Unfall

„Gestern kam es bei Sanierungsarbeiten durch eine Fremdfirma zu einer Geruchsbelästigung durch Ozon“, bestätigte Bernhard Jany, Sprecher der Landeskliniken-Holding, am Donnerstag gegenüber ÖSTERREICH. Ein Handwerker dürfte bei den Arbeiten eine Leitung im Bereich der Endoskopie­station beschädigt haben. Als „reine Vorsichtsmaßnahme“ seien etwa 15 anwesende Patienten verlegt worden. Nach einer Stunde konnte wieder Entwarnung gegeben werden.

Maßnahme

Um noch mehr Pannen vermeiden zu können, sollen die Sanierungsarbeiten in den nächsten Tagen zusätzlich von einem Team aus erfahrenen Monteuren begleitet und zusätzliche technische Kontrollen durchgeführt werden.

Serie

Wie ÖSTERREICH berichtete, kam es in den letzten Wochen zu mehreren Unglücksfällen im ­Spital. Anfang September musste die Intensivstation wegen Schimmelbefall gesperrt werden, kurze Zeit später sorgte ein Wasserschaden für Chaos.

erstellt am 29. September 2017, 10:58

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.