HINWEIS!
05. Mai 2013 06:01

Salzburg hat gewählt

ÖVP auf Platz eins, Absturz der SPÖ

Grüne verdreifachten sich, Team Stronach im Landtag, Zugewinne auch für FPÖ.

ÖVP auf Platz eins, Absturz der SPÖ
© TZ ÖSTERREICH/APA
Seiten:

Es war die spannendste Landtagswahl des Jahres: SPÖ und ÖVP lieferten sich bis zuletzt ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Gabi Burgstaller und Wilfried Haslauer kämpften unerbittlich um Platz eins – und Wilfried Haslauer hat das Rennen gewonnen.

Vorläufiges Endergebnis: ÖVP auf Platz eins, Debal für SPÖ, starke Grüne
Laut vorläufigem amtlichen Endergebnis kam die ÖVP auf 29 Prozent der Stimmen. Das bedeutet ein Minus von 7,5 Prozentpunkten gegenüber der Wahl 2009 (36,53 Prozent) und einen neuerlichen historischen Tiefststand. Ein Debakel erlitt die SPÖ: Sie brach mit dem roten Rekordminus von 15,6 Prozentpunkten ebenfalls auf das historische Tief von 23,8 Prozent (2009: 39,39) ein. Die Grünen konnten gewaltig zulegen und kamen vor der FPÖ auf Platz drei. Das Team Stronach schaffte den Einzug in den Landtag klar.

SPÖ-Wahldebakel: Rücktritt von Gabi Burgstaller
Die SPÖ landete auf Platz zwei und muss einen Verlust von 15,6 Prozent der Stimmen hinnehmen. Gabi Burgstaller zieht die Konsequenzen aus dem Wahl-Debakel und kehrt der Politik den Rücken. Bereits im Vorfeld hatte Burgstaller angekündigt, im Falle einer Niederlage zurückzutreten.

Rekordplus für die Grünen, Zugewinne für FPÖ

Für die Grünen brachte die Wahl ein parteiinternes Rekord-Plus von 12,8 Prozentpunkten und ein Resultat von 20,2 Prozent - das beste Grün-Ergebnis aller Zeiten auf Landes-und Bundesebene. Das bedeutet fast eine Verdreifachung des Stimmenanteils (2009: 7,36).

Zugewinne, aber keine Rekorde, gab es für die FPÖ, die mit einem Zuwachs von 4 Prozentpunkten auf 17 Prozent kam (2009: 13,02). Locker den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde schaffte das erstmals angetretene Team Stronach, für das 8,3 Prozent der Wähler votierten.

Gesunken ist die Wahlbeteiligung - von zuletzt 74,36 Prozent auf 70,8 Prozent (-3,5).

Vorläufiges Endergebnis inklusive Großteil der Wahlkarten
Im vorläufigen Endergebnis bereits berücksichtigt ist ein Großteil der mittels Wahlkarten abgegebenen Stimmen. Nur jene Wahlkartenstimmen, die in einem anderen als dem eigenen Wahllokal abgegeben wurden, werden erst am Mittwoch kommender Woche ausgezählt. Die Auswirkungen auf das Ergebnis werden als gering geschätzt.

Der LIVE-Ticker zur Salzburg-Wahl zum Nachlesen auf Seite 2!

Salzburg_Button.png

 

21:46 Das vorläufige Endergebnis ist da
ÖVP 29 Prozent, SPÖ 23,8 Prozent, Grüne 20,2 Prozent, FPÖ 17 Prozent, Team Stronach 8,3 Prozent. Das vorläufige Endergebnis ist inklusive Briefwahl, aber noch ohne Wahlkarten aus "fremden" Wahlsprengeln.

21:20 Uhr: Vorläufiges Endergebnis verspätet sich
Die Auszählung der Briefwalkarten der Stadt Salzburg dauerte länger als geplant. Das vorläufige Endergebnis (inkl. Briefwahl) der Salzburger Landtagswahl war für heute, Sonntag, ca. 20.00 Uhr angekündigt, die Bekanntgabe wird sich allerdings in Richtung 21.30 Uhr verzögern.

20:13 Uhr: Tirols Landeshauptmann Platter gratuliert Haslauer
Tirols Landeshauptmann Günther Platter (V) hat nach der Landtagswahl in Salzburg seinem Parteikollegen Wilfried Haslauer zum ersten Platz gratuliert. Platter freut sich auf die "künftige Zusammenarbeit" seinem Salzburger Kollegen.

19:53 Uhr: Faymann: Finanzskandal Hauptursache für SPÖ-Niederlage
Der SPÖ-Vorsitzende Werner Faymann hat das Ergebnis der Salzburger Landtagswahl am Sonntag als direkte Konsequenz des Finanzskandals bezeichnet. Beiden Regierungsparteien habe dieser Einbußen beschert, aber dass es die SPÖ als bisher stärkste Partei "so massiv trifft, zeigt: Mit Steuergeld darf man halt nicht spekulieren", sagte der Bundeskanzler in der "Zeit im Bild".

19:41 Uhr: Die aktuelle Hochrechnung
screen2_oe24.jpg

19:30 Uhr: Wähler straften SPÖ für Finanzskandal ab
Die Wähler haben bei der Salzburger Landtagswahl die Verantwortung für den Finanzskandal stärker bei der SPÖ als bei der ÖVP gesehen und den Regierungsparteien entsprechend die Rechnung präsentiert. Das geht aus der SORA/ISA-Wahltagsbefragung im Auftrag des ORF hervor.

19:19 Uhr: Aktualisierte Mandatsverteilung im Salzburger Landtag
Die ÖVP kommt auf 11 Mandate (minus 3), SPÖ auf 9 Mandate (minus 6), die Grünen halten bei 7 Mandaten (plus 5), die FPÖ bei 6 Mandate (plus 1) und das neu in den Landtag einziehende Team Stronach erhält 3 Mandate.

kuchen.jpg

19:16 Uhr: Elftes Mandat für ÖVP sicher
Laut aktualisierter Hochrechnung von 19:10 Uhr (Auszählungsgrad 96 Prozent, 117 von 119 Gemeinden) hat die ÖVP das elfte Mandat sicher. Die Grünen kommen damit auf sieben Mandate. Eine Zweierkoalition ist damit nur aus ÖVP und SPÖ möglich, Schwarz-Grün hat keine Mehrheit im Landtag.

19:08 Uhr: SPÖ-Steidl könnte doch Haslauer-Regierung angehören
Salzburgs Sozial-Referent LHStv. Walter Steidl (S) hat seine vorherige Aussage abgeschwächt, wonach er sich nicht vorstellen könne, einer Regierung Haslauer anzugehören: "Es ist zwar schwer vorstellbar. Aber wenn wir von Haslauer zu Koalitionsverhandlungen eingeladen werden, müssen wir schauen, ob das zerbrochene Porzellan nicht kittbar ist."

19:00 Uhr: Team Stronach mit Spitzenkandidat Mayr in Goldegg stärkste Kraft
In Goldegg, wo Mayr Bürgermeister ist (damals noch für die ÖVP gewählt), wurde das Team Stronach mit 24,3 Prozent stimmenstärkste Partei.

18:57 Uhr: FPÖ in Saalbach auf Platz zwei hinter FPÖ - Zuwachs um zehn Prozent
Salzburgs FPÖ-Chef Karl Schnell hat in seiner Wohngemeinde Saalbach-Hinterglemm ein starkes Ergebnis erreicht: Die FPÖ legte um zehn Prozentpunkte zu und liegt nun bei 33,3 Prozent. Sie ist damit hinter der ÖVP (minus 7,5 auf 38,5 Prozent) gelandet.

18:55 Uhr: Die aktuelle Hochrechnung
screen2_oe24.jpg

18:47 Uhr: Burgstaller empfiehlt SPÖ Regierungsbeteiligung
Die scheidende Landeshauptfrau empfiehlt ihrer Partei eine Regierungsbeteiligung. Sie will eine geordnete Übergabe und möchte bis zur Bildung einer neuen Regierung "für das Land da sein". Die schwere Wahlniederlage führt Burgstaller auf den Spekulationsskandal zurück.

DIASHOW: Burgstaller tritt von Polit-Bühne ab

BILDERGALERIE

Burgstaller tritt von Polit-Bühne ab 1/12
Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg. © APA Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg.

Die scheidende Salzburger Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (S) empfiehlt der SPÖ nach der schweren Wahlniederlage eine Regierungsbeteiligung. Sie werde der SPÖ empfehlen, "den Weg einer konstruktiven Beteiligung an der Regierung einzuschlagen", sagte Burgstaller vor Journalisten. Die schwere Wahlniederlage führte sie auf den Spekulationsskandal zurück. "Wir sind auf dem richtigen Weg, das ist aber leider im Wahlkampf untergegangen", sagte die SP-Spitzenkandidatin

Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg. © APA Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg.

Die scheidende Salzburger Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (S) empfiehlt der SPÖ nach der schweren Wahlniederlage eine Regierungsbeteiligung. Sie werde der SPÖ empfehlen, "den Weg einer konstruktiven Beteiligung an der Regierung einzuschlagen", sagte Burgstaller vor Journalisten. Die schwere Wahlniederlage führte sie auf den Spekulationsskandal zurück. "Wir sind auf dem richtigen Weg, das ist aber leider im Wahlkampf untergegangen", sagte die SP-Spitzenkandidatin

Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg. © APA Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg.

Die scheidende Salzburger Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (S) empfiehlt der SPÖ nach der schweren Wahlniederlage eine Regierungsbeteiligung. Sie werde der SPÖ empfehlen, "den Weg einer konstruktiven Beteiligung an der Regierung einzuschlagen", sagte Burgstaller vor Journalisten. Die schwere Wahlniederlage führte sie auf den Spekulationsskandal zurück. "Wir sind auf dem richtigen Weg, das ist aber leider im Wahlkampf untergegangen", sagte die SP-Spitzenkandidatin

Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg. © APA Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg.

Die scheidende Salzburger Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (S) empfiehlt der SPÖ nach der schweren Wahlniederlage eine Regierungsbeteiligung. Sie werde der SPÖ empfehlen, "den Weg einer konstruktiven Beteiligung an der Regierung einzuschlagen", sagte Burgstaller vor Journalisten. Die schwere Wahlniederlage führte sie auf den Spekulationsskandal zurück. "Wir sind auf dem richtigen Weg, das ist aber leider im Wahlkampf untergegangen", sagte die SP-Spitzenkandidatin

Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg. © TZ ÖSTERREICH Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg.

Die scheidende Salzburger Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (S) empfiehlt der SPÖ nach der schweren Wahlniederlage eine Regierungsbeteiligung. Sie werde der SPÖ empfehlen, "den Weg einer konstruktiven Beteiligung an der Regierung einzuschlagen", sagte Burgstaller vor Journalisten. Die schwere Wahlniederlage führte sie auf den Spekulationsskandal zurück. "Wir sind auf dem richtigen Weg, das ist aber leider im Wahlkampf untergegangen", sagte die SP-Spitzenkandidatin

Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg. © TZ ÖSTERREICH Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg.

Die scheidende Salzburger Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (S) empfiehlt der SPÖ nach der schweren Wahlniederlage eine Regierungsbeteiligung. Sie werde der SPÖ empfehlen, "den Weg einer konstruktiven Beteiligung an der Regierung einzuschlagen", sagte Burgstaller vor Journalisten. Die schwere Wahlniederlage führte sie auf den Spekulationsskandal zurück. "Wir sind auf dem richtigen Weg, das ist aber leider im Wahlkampf untergegangen", sagte die SP-Spitzenkandidatin

Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg. © APA Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg.

Die scheidende Salzburger Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (S) empfiehlt der SPÖ nach der schweren Wahlniederlage eine Regierungsbeteiligung. Sie werde der SPÖ empfehlen, "den Weg einer konstruktiven Beteiligung an der Regierung einzuschlagen", sagte Burgstaller vor Journalisten. Die schwere Wahlniederlage führte sie auf den Spekulationsskandal zurück. "Wir sind auf dem richtigen Weg, das ist aber leider im Wahlkampf untergegangen", sagte die SP-Spitzenkandidatin

Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg. © TZ ÖSTERREICH Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg.

Die scheidende Salzburger Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (S) empfiehlt der SPÖ nach der schweren Wahlniederlage eine Regierungsbeteiligung. Sie werde der SPÖ empfehlen, "den Weg einer konstruktiven Beteiligung an der Regierung einzuschlagen", sagte Burgstaller vor Journalisten. Die schwere Wahlniederlage führte sie auf den Spekulationsskandal zurück. "Wir sind auf dem richtigen Weg, das ist aber leider im Wahlkampf untergegangen", sagte die SP-Spitzenkandidatin

Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg. © TZ ÖSTERREICH Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg.

Die scheidende Salzburger Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (S) empfiehlt der SPÖ nach der schweren Wahlniederlage eine Regierungsbeteiligung. Sie werde der SPÖ empfehlen, "den Weg einer konstruktiven Beteiligung an der Regierung einzuschlagen", sagte Burgstaller vor Journalisten. Die schwere Wahlniederlage führte sie auf den Spekulationsskandal zurück. "Wir sind auf dem richtigen Weg, das ist aber leider im Wahlkampf untergegangen", sagte die SP-Spitzenkandidatin

Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg. © TZ ÖSTERREICH Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg.

Die scheidende Salzburger Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (S) empfiehlt der SPÖ nach der schweren Wahlniederlage eine Regierungsbeteiligung. Sie werde der SPÖ empfehlen, "den Weg einer konstruktiven Beteiligung an der Regierung einzuschlagen", sagte Burgstaller vor Journalisten. Die schwere Wahlniederlage führte sie auf den Spekulationsskandal zurück. "Wir sind auf dem richtigen Weg, das ist aber leider im Wahlkampf untergegangen", sagte die SP-Spitzenkandidatin

Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg. © TZ ÖSTERREICH Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg.

Die scheidende Salzburger Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (S) empfiehlt der SPÖ nach der schweren Wahlniederlage eine Regierungsbeteiligung. Sie werde der SPÖ empfehlen, "den Weg einer konstruktiven Beteiligung an der Regierung einzuschlagen", sagte Burgstaller vor Journalisten. Die schwere Wahlniederlage führte sie auf den Spekulationsskandal zurück. "Wir sind auf dem richtigen Weg, das ist aber leider im Wahlkampf untergegangen", sagte die SP-Spitzenkandidatin

Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg. © TZ ÖSTERREICH Abtritt von der politischen Bühne nach dem Wahldebakel von Salzburg.

Die scheidende Salzburger Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (S) empfiehlt der SPÖ nach der schweren Wahlniederlage eine Regierungsbeteiligung. Sie werde der SPÖ empfehlen, "den Weg einer konstruktiven Beteiligung an der Regierung einzuschlagen", sagte Burgstaller vor Journalisten. Die schwere Wahlniederlage führte sie auf den Spekulationsskandal zurück. "Wir sind auf dem richtigen Weg, das ist aber leider im Wahlkampf untergegangen", sagte die SP-Spitzenkandidatin

18:40 Uhr: Wer wird Nachfolger von Gabi Burgstaller?
Nach Burgstallers Rückzug gibt es keinen zwingenden Nachfolger. Allerdings gilt es als wahrscheinlich, dass Burgstallers Stellvertreter Walter Steidl neuer Parteichef wird.

18:25 Uhr: Astrid Rössler von den Grünen freut sich über die starken Stimmenzuwächse
rössler_apa.jpg

18:20 Uhr: Ein Mandat zwischen Grünen und ÖVP noch unsicher
Die ÖVP liegt klar auf Platz eins. Unsicherheiten gibt es noch bei der Mandatsverteilung.Laut aktualisierter Hochrechnung von 18:00 Uhr (Auszählungsgrad 70 Prozent, 87 von 119 Gemeinden) könnte noch ein Sitz zwischen ÖVP und Grünen wandern. Für die Volkspartei wäre dieses das elfte Mandat, für die Grünen das achte. Die ÖVP verliert damit gegenüber 2009 drei oder vier Sitze, die Grünen gewinnen fünf oder sechs.

18:15 Uhr: Wahlbeteiligung lag bei 69 Prozent
2009 lag die Wahlbeteiligung noch bei 74,4 Prozent.

18:06 Uhr: Burgstaller zieht sich sich aus der Politik zurück
Alle Infos hier>>>

18:02 Uhr: Grüne in der Stadt Salzburg die stärkste Kraft
Die Stadt Salzburg ist ausgezählt. Die Grünen haben ihre Stimmen auf 26,1 Prozent nahezu verdoppelt.

17:59 Uhr: Die aktuelle Hochrechnung
screen_oe24.jpg

17:50 Uhr: So jubelt die ÖVP

BILDERGALERIE

So jubelt die ÖVP 1/5
Wiilfried Haslauer holt mit der ÖVP den ersten Platz. © APA/Jäger Wiilfried Haslauer holt mit der ÖVP den ersten Platz.

Wiilfried Haslauer holt mit der ÖVP den ersten Platz. © APA/Jäger Wiilfried Haslauer holt mit der ÖVP den ersten Platz.

Wiilfried Haslauer holt mit der ÖVP den ersten Platz. © Neumayr.cc Wiilfried Haslauer holt mit der ÖVP den ersten Platz.

Wiilfried Haslauer holt mit der ÖVP den ersten Platz. © APA/Jäger Wiilfried Haslauer holt mit der ÖVP den ersten Platz.

Wiilfried Haslauer holt mit der ÖVP den ersten Platz. © APA/Jäger Wiilfried Haslauer holt mit der ÖVP den ersten Platz.

17:44 Uhr: Motive der Salzburger Wähler
Motive.jpg

17:42 Uhr: Statement von Wilfried Haslauer: "Mehr Federn gelassen als befürchtet"

Für den Salzburger VP-Chef und wohl auch künftigen Landeshauptmann Wilfried Haslauer ist der Wahlsieg "kein Triumpherfolg". "Wir haben auch Federn lassen müssen, mehr als ich befürchtet habe", gestand Haslauer vor Journalisten mit Blick auf das historisch schlechteste Landesergebnis seiner ÖVP ein. Nun werde man sich Schritt für Schritt daran machen, das Vertrauen zurückzugewinnen.

17:33 Uhr: Knappe Mandatsmehrheit für VP-SP, keine Mehrheit für Schwarz-Grün
Laut aktualisierter Hochrechnung (Auszählungsgrad 21,6 Prozent) gibt es eine - wenn auch knappe - Mandatsmehrheit für SPÖ und ÖVP im Landtag. Gemeinsam halten die beiden Parteien demnach künftig 20 der 36 Sitze, insgesamt büßte die bisherige Koalition zehn Mandate ein. Eine Mehrheit für Schwarz-Grün geht sich laut Hochrechnung nicht aus.

17:31 Uhr: FPÖ-Obmann freut sich über Stimmenzuwachs - trotz Platz vier
FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache hat sich am Sonntag höchst erfreut über die Stimmenzuwächse für die FPÖ gezeigt, auch wenn diese laut Hochrechnungen hinter den Grünen auf Platz vier im Salzburger Landtag landen werden. Das Plus sei "keine Selbstverständlichkeit", sagte Strache im ORF-Fernsehen. Im Team Stronach wiederum ist man erfreut, dass man nicht nur den Einzug in den Landtag, sondern voraussichtlich auch Klubstärke geschafft hat.

17:24 Uhr: Glawischnig: "Noch nie so einen schönen Wahlabend erlebt"
Überglücklich hat sich am Sonntag die Grüne Bundessprecherin Eva Glawischnig über den sich abzeichnenden Zuwachs ihrer Partei bei der Salzburger Landtagswahl gezeigt. "Ich kann es noch gar nicht fassen, ich habe noch nie im Leben einen so schönen Wahlabend erlebt", sagte sie. In Sachen einer möglichen Regierungsbeteiligung sei "noch alles offen". Für die Nationalratswahl ortete sie eine "massive Bestärkung".

17:21 Uhr: FPÖ-Generalsekretär Kickl sieht FPÖ "wieder im Steigflug"
FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl sieht  nach einem Plus von rund drei Prozentpunkten für die FPÖ - den ersten Hochrechnungen zufolge - die Freiheitlichen "wieder im Steigflug, nachdem wir in Tirol im Gleitflug waren und in Niederösterreich im Sinkflug", so Kickl in einer ersten Stellungnahme.
 

17:18 Uhr: Bewegende Szenen in der ÖVP-Parteizentrale
Alt-Landeshauptmann Schausberger umarmt Wilfried Haslauer und ist ziemlich erfreut über den Wahlerfolg.

17:15 Uhr: Erstes Statement von SP-Bundesgeschäftsführer Darabos: "Schmerzlich, aber Sonderfall"
SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos hat den Ausgang der Landtagswahl in Salzburg in einer ersten Reaktion als "schmerzlich" für seine Partei bezeichnet. "Die deutlichen Verluste der Salzburger Sozialdemokraten sind ganz eindeutig auf den Finanzskandal in Salzburg zurückzuführen", hieß es in einem Statement. Salzburg war aber seiner Ansicht nach "aufgrund der Spekulationsaffäre ein absoluter Sonderfall".

17:10 Uhr: Die ersten Ergebnisse in Mandaten
Die SPÖ verliert sechs Sitze und sinkt auf neun Abgeordnete, die Volkspartei sinkt von 14 auf zwölf Mandate. Die FPÖ legt von fünf auf sechs zu und die Grünen kommen von zwei auf sieben Sitze. Zwei Mandate gehen an das Team Stronach.

17:07 Uhr: Massive Verluste für die SPÖ - Minus 15,5 Prozent
Die SPÖ verliert 15,5 Prozentpunkte und hält nun bei 23,9 Prozent.

17:05 Uhr: Die erste Hochrechnung

Hochrechnung_1.jpg

17:03 Uhr: Der Nord-Westen Österreich ist wieder ganz schwarz
Mit der Salzburg-Wahl heute, Sonntag, sind die alten Verhältnisse im Nord-Westen Österreichs wieder hergestellt: Jetzt steht es 5:4 Bundesländer für die ÖVP.

salzburg_schwarz.jpg

17:00 Uhr: Die erste Hochrechnung ist da - ÖVP auf Platz eins
Laut erster Hochrechnung  hat die ÖVP bei der Salzburger Landtagswahl den ersten Platz von der SPÖ zurückerobert. Die Volkspartei kommt demnach auf 30,5 Prozent (2009: 36,5). Die SPÖ muss einen dramatischen Stimmenverlust hinnehmen und kommt nur mehr auf 24,1 Prozent (2009: 39,4). Einen deutlichen Stimmenzuwachs verbuchen die Grünen mit 20 Prozent, die ihren Stimmenanteil mehr als verdoppeln und noch vor der FPÖ mit 16,3 Prozent Platz drei erobern. Das Team Stronach schafft den Einzug in den Landtag klar mit 7,8 Prozent.

16:57 Uhr: Jubel ist aus der ÖVP-Parteizentrale in Salzburg zu hören
In zwei Minuten gibt es die erste Hochrechnung

16:50 Uhr: Alt-Landeshauptmann Franz Schausberger ist gerade sichtlich gut gelaunt eingetroffen

16:48 Uhr: ÖVP-Spitzenkandidat Wilfried Haslauer beim Eintreffen in der ÖVP-Parteizentrale

haslauer_apa.jpg

16:27 Uhr: Hans Mayr im Chiemseehof eingetroffen
Der ÖVP-Landesgeschäftsführer ist im Chiemseehof eingetroffen. Auch er gibt kein Kommentar ab.

16:20 Uhr: Noch 40 Minuten - die Spannung steigt
In 40 Minuten werden die ersten Hochrechnungen veröffentlicht. Mittlerweile füllt sich die ÖVP-Parteizentrale. Bereits 60 ÖVP-Anhänger haben sich dort schon eingefunden.

15:59 Uhr: Wilfried Hauslauer schon in der Parteizentrale
Der ÖVP-Spitzenkandidat ist soeben in der Merianstraße 13 eingetroffen. Ohne Kommentar betrat Haslauer das Haus.

15:50 Uhr: Erste Ergebnisse sind da...
Es wird bereits fleißig ausgezählt. Wahlergebnisse aus einzelnen Gemeinden sind bereits da. Doch sie unterliegen der Sperrfrist von 17:00 Uhr. +++ Wir berichten hier LIVE +++ Die erste Hochrechnung gibt es hier um 17 Uhr +++

auszaehlung.jpg

15:35 Uhr: SPÖ verbarrikadiert sich - Burgstaller schon anwesend
Landeshauptmann-Stellverterter Walter Steidl ist in der Salzburger SPÖ-Zentrale eingetroffen. Auch AK-Präsident Siegfried Pichler ist da. Wie ÖSTERREICH erfuhr, wird in Kürze Bürgermeister Heinz Schaden erwartet. Landeshauptfrau Gabi Burgstaller ist seit 15 Uhr im Haus. "Kein Kommentar", meinte sie nur knapp und zog sich mit Parteigeschäftsführer Uwe Höfferer in eine "Ruhezone" im Gebäude zurück.

15:17 Uhr: Blick ins ÖVP-Parteihaus: Rauch ist da
Soeben ist der ÖVP-Generalsekretär Johannes Rauch eingetroffen. Auch Ex-Landesrätin Doraja Eberle ist da. Sie gehörte bis 2010 der Salzburger Landesregierung an. Zu Prognosen will sie sich erst um 17 Uhr äußern, wie sie soeben gegenüber ÖSTERREICH sagte. Am späteren Nachmittag wird auch ÖVP-Parteichef Michael Spindelegger erwartet.

14:40 Uhr: Der weitere Tagesablauf
Die Wahllokale haben noch bis 17 Uhr geöffnet. Danach gibt es die erste Hochrechnung. +++ Wir berichten hier LIVE den ganzen Tag +++ Mit uns sind Sie topaktuell informiert +++ Alle Storys, alle Bilder zur Wahl gibt es hier >>>

13:54 Uhr: 1. Blick auf die Wahlbeteiligung
Die Stadt Salzburg führt bei jeder Wahl etwa zur Tagesmitte in 16 ausgewählten Sprengeln Umfragen durch, so Wahlleiter Franz Schefbaumer. Dort wurden heuer bis 11.15 Uhr rund 2.800 Stimmen abgegeben, genau so viele wie bei der Nationalratswahl 2008. Damals lag die Wahlbeteiligung in der Stadt Salzburg letztlich bei 68,8 Prozent.

13:18 Uhr: Grünen-Spitzenkandidaten bei der Stimmabgabe
Astrid Rössler wählte in Salzburg - ganz in Grün:

BILDERGALERIE

Astrid Rössler beim Urnengang 1/6
© APA "Standesgemäß" kam die Grünen-Spitzenkandidatin mit dem Fahrrad - und ganz in Grün.

"Es sieht ganz danach aus, dass wir das gesteckte, ehrgeizige Ziel heute auch erreichen. Wir erwarten eine Verdoppelung auf 15 Prozent der Stimmen, das wäre perfekt für den heutigen Tag", sagte sie

© APA "Standesgemäß" kam die Grünen-Spitzenkandidatin mit dem Fahrrad - und ganz in Grün.

"Es sieht ganz danach aus, dass wir das gesteckte, ehrgeizige Ziel heute auch erreichen. Wir erwarten eine Verdoppelung auf 15 Prozent der Stimmen, das wäre perfekt für den heutigen Tag", sagte sie

© APA "Standesgemäß" kam die Grünen-Spitzenkandidatin mit dem Fahrrad - und ganz in Grün.

"Es sieht ganz danach aus, dass wir das gesteckte, ehrgeizige Ziel heute auch erreichen. Wir erwarten eine Verdoppelung auf 15 Prozent der Stimmen, das wäre perfekt für den heutigen Tag", sagte sie

© APA "Standesgemäß" kam die Grünen-Spitzenkandidatin mit dem Fahrrad - und ganz in Grün.

"Es sieht ganz danach aus, dass wir das gesteckte, ehrgeizige Ziel heute auch erreichen. Wir erwarten eine Verdoppelung auf 15 Prozent der Stimmen, das wäre perfekt für den heutigen Tag", sagte sie

© APA "Standesgemäß" kam die Grünen-Spitzenkandidatin mit dem Fahrrad - und ganz in Grün.

"Es sieht ganz danach aus, dass wir das gesteckte, ehrgeizige Ziel heute auch erreichen. Wir erwarten eine Verdoppelung auf 15 Prozent der Stimmen, das wäre perfekt für den heutigen Tag", sagte sie

© APA "Standesgemäß" kam die Grünen-Spitzenkandidatin mit dem Fahrrad - und ganz in Grün.

"Es sieht ganz danach aus, dass wir das gesteckte, ehrgeizige Ziel heute auch erreichen. Wir erwarten eine Verdoppelung auf 15 Prozent der Stimmen, das wäre perfekt für den heutigen Tag", sagte sie

13:01 Uhr: Gutes Wetter
Bei guten Wetterbedingungen - weitgehend sonnig, aber kühl - haben die Spitzenkandidaten der Salzburger Landtagswahl 2013 ihre Stimmen in ihren Wohngemeinden abgegeben.

Burgstaller hatte auf ihrem Kuvert eine große 1 aufgedruckt, Haslauer eine große 2. Dies hat aber nichts mit der Positionierung der Parteien auf dem Wahlzettel zu tun, und schon gar nicht ist es ein Orakel für den Wahlausgang. Es sind schlicht die Nummern des jeweiligen Wahlbezirkes - 1 für Hallein, 2 für Salzburg Stadt.Über die Wahlbeteiligung machte die Landeswahlbehörde zu Mittag keine Angaben. "Wir erheben das nicht", so der knappe Kommentar des Leiters der Wahlbehörde

12:16 Uhr: Spektakulärer Unfall direkt vor Wahllokal
Ein roter Flitzer ist direkt vor dem Wahllokal in Hinterglemm in die Schwarzach gestürzt. Das Auto wurde von der Feuerwehr geborgen.

BILDERGALERIE

Kurios: Auto landet in der Schwarzach 1/6
 Der rote Sportwagen musste von der Feuerwehr geborgen werden. © Neumayr Der rote Sportwagen musste von der Feuerwehr geborgen werden.

 Der rote Sportwagen musste von der Feuerwehr geborgen werden. © Neumayr Der rote Sportwagen musste von der Feuerwehr geborgen werden.

 Der rote Sportwagen musste von der Feuerwehr geborgen werden. © Neumayr Der rote Sportwagen musste von der Feuerwehr geborgen werden.

 Der rote Sportwagen musste von der Feuerwehr geborgen werden. © Neumayr Der rote Sportwagen musste von der Feuerwehr geborgen werden.

 Der rote Sportwagen musste von der Feuerwehr geborgen werden. © Neumayr Der rote Sportwagen musste von der Feuerwehr geborgen werden.

 Der rote Sportwagen musste von der Feuerwehr geborgen werden. © Neumayr Der rote Sportwagen musste von der Feuerwehr geborgen werden.

12:00 Uhr: Blick nach Hinterglemm zur FPÖ
Der Spitzenkandidat der FPÖ, Karl Schnell (2.v.r.) mit seiner Familie (v.l.) Sohn Jörg, Ehefrau Christine und Sohn Hermann am Weg zur Stimmabgabe:

hinterglemm.jpg
(c) APA

11:39 Uhr: Der Spitzenkandidat des Team Stronach bei der Stimmabgabe
Hans Mayr mit Ehefrau Maresi wählte in Salzburg:

mayr.jpg
(c) APA

11:25 Uhr: Tag mit der Familie
ÖVP-Spitzenkandidat Haslauer wird übrigens den restlichen Tag mit seiner Familie verbringen. Ab 17 Uhr gibt es heute die erste Hochrechnung. Wilfried Haslauer will bereits gegen 15 Uhr in der Parteizentrale sein, um den Wahltag zu verfolgen.

BILDERGALERIE

Haslauer bei der Stimmabgabe 1/7
Der ÖVP-Spitzenkandidat wählte um 11 Uhr. Den Tag verbringt er mit seiner Familie © APA Der ÖVP-Spitzenkandidat wählte um 11 Uhr. Den Tag verbringt er mit seiner Familie

Der ÖVP-Spitzenkandidat wählte um 11 Uhr. Den Tag verbringt er mit seiner Familie © APA Der ÖVP-Spitzenkandidat wählte um 11 Uhr. Den Tag verbringt er mit seiner Familie

Der ÖVP-Spitzenkandidat wählte um 11 Uhr. Den Tag verbringt er mit seiner Familie © APA Der ÖVP-Spitzenkandidat wählte um 11 Uhr. Den Tag verbringt er mit seiner Familie

Der ÖVP-Spitzenkandidat wählte um 11 Uhr. Den Tag verbringt er mit seiner Familie © Reuters Der ÖVP-Spitzenkandidat wählte um 11 Uhr. Den Tag verbringt er mit seiner Familie

Der ÖVP-Spitzenkandidat wählte um 11 Uhr. Den Tag verbringt er mit seiner Familie © Reuters Der ÖVP-Spitzenkandidat wählte um 11 Uhr. Den Tag verbringt er mit seiner Familie

Der ÖVP-Spitzenkandidat wählte um 11 Uhr. Den Tag verbringt er mit seiner Familie © Reuters Der ÖVP-Spitzenkandidat wählte um 11 Uhr. Den Tag verbringt er mit seiner Familie

Der ÖVP-Spitzenkandidat wählte um 11 Uhr. Den Tag verbringt er mit seiner Familie © Reuters Der ÖVP-Spitzenkandidat wählte um 11 Uhr. Den Tag verbringt er mit seiner Familie

11:04 Uhr: Auch der ÖVP-Spitzenkandidat hat gewählt
Wie angekündigt gab Wilfried Haslauer seine Stimme im Heffterhof in Salzburg ab. Er kam in Begleitung seiner Ehefrau Christina Rösslhuber, die übrigens sehr heiser klang. Darauf angesprochen sagte sie: "Ich habe meine Stimme schon vor Tagen gegeben".

Haslauer.jpg
(c) Wolfgang Fürweger

10:39 Uhr: Spitzenkandidat der Piraten-Partei gibt Stimme ab
Wolfgang Bauer, Spitzenkandidat der Piraten Partei, bei der Stimmabgabe in Herrnau:

piraten.jpg
(c) APA

10:30 Uhr: Interviews zur Wahl

ÖSTERREICH-Interviews zur Salzburg-Wahl 1/4
Faymann: "Unabhängig vom Bund..."

Enge Freunde waren Werner Faymann und Gabi Burgstaller tatsächlich nie. Und so bemühte sich der rote Kanzler kurz vor der Landtagswahl in Salzburg, im kleinen Kreis nochmals auf Distanz zu gehen. „Die Wahl in Salzburg ist völlig unabhängig vom Bund. Der Finanzskandal dort ist ein Hauptfaktor. Das hat nichts mit der Regierungspolitik in Wien zu tun.“

Freilich weiß auch der SPÖ-Chef, dass ein Platz zwei in Salzburg natürlich die Stimmung seiner roten Schäfchen nicht gerade heben würde.

Der Kanzler wird jedenfalls den heutigen Wahlsonntag so oder so in Wien verbringen. Ab Nachmittag wird er die Wahlresultate im Kanzleramt verfolgen.Und wohl – Distanz hin oder her – darauf hoffen, dass Burgstaller Erste bleibt …

10:09 Uhr: Burgstaller wählte als Erste
ÖVP-Chef und LHStv. Wilfried Haslauer hat angekündigt, um 11 Uhr seine Stimme abzugeben. Landeshauptfrau Gabi Burgstaller hat den Urnengang schon hinter sich gebracht. Hier die Fotos:

BILDERGALERIE

Burgstaller gibt ihre Stimme ab 1/15
Urnengang in Salzburg © APA, Burgstaller bei der Stimmabgabe Urnengang in Salzburg

Die Landeshauptfrau wählte kurz nach 8 Uhr. Sie erschien mit ihrem Ehemann Anton Holzer in dem Wahllokal in Salzburg.

Urnengang in Salzburg © APA, Burgstaller bei der Stimmabgabe Urnengang in Salzburg

Die Landeshauptfrau wählte kurz nach 8 Uhr. Sie erschien mit ihrem Ehemann Anton Holzer in dem Wahllokal in Salzburg.

Urnengang in Salzburg © APA, Burgstaller bei der Stimmabgabe Urnengang in Salzburg

Die Landeshauptfrau wählte kurz nach 8 Uhr. Sie erschien mit ihrem Ehemann Anton Holzer in dem Wahllokal in Salzburg.

Urnengang in Salzburg © APA, Burgstaller bei der Stimmabgabe Urnengang in Salzburg

Die Landeshauptfrau wählte kurz nach 8 Uhr. Sie erschien mit ihrem Ehemann Anton Holzer in dem Wahllokal in Salzburg.

Urnengang in Salzburg © APA, Burgstaller bei der Stimmabgabe Urnengang in Salzburg

Die Landeshauptfrau wählte kurz nach 8 Uhr. Sie erschien mit ihrem Ehemann Anton Holzer in dem Wahllokal in Salzburg.

Urnengang in Salzburg © APA, Burgstaller bei der Stimmabgabe Urnengang in Salzburg

Die Landeshauptfrau wählte kurz nach 8 Uhr. Sie erschien mit ihrem Ehemann Anton Holzer in dem Wahllokal in Salzburg.

Urnengang in Salzburg © APA, Burgstaller bei der Stimmabgabe Urnengang in Salzburg

Die Landeshauptfrau wählte kurz nach 8 Uhr. Sie erschien mit ihrem Ehemann Anton Holzer in dem Wahllokal in Salzburg.

Urnengang in Salzburg © APA, Burgstaller bei der Stimmabgabe Urnengang in Salzburg

Die Landeshauptfrau wählte kurz nach 8 Uhr. Sie erschien mit ihrem Ehemann Anton Holzer in dem Wahllokal in Salzburg.

Urnengang in Salzburg © APA, Burgstaller bei der Stimmabgabe Urnengang in Salzburg

Die Landeshauptfrau wählte kurz nach 8 Uhr. Sie erschien mit ihrem Ehemann Anton Holzer in dem Wahllokal in Salzburg.

Urnengang in Salzburg © APA, Burgstaller bei der Stimmabgabe Urnengang in Salzburg

Die Landeshauptfrau wählte kurz nach 8 Uhr. Sie erschien mit ihrem Ehemann Anton Holzer in dem Wahllokal in Salzburg.

Urnengang in Salzburg © APA, Burgstaller bei der Stimmabgabe Urnengang in Salzburg

Die Landeshauptfrau wählte kurz nach 8 Uhr. Sie erschien mit ihrem Ehemann Anton Holzer in dem Wahllokal in Salzburg.

Urnengang in Salzburg © APA, Burgstaller bei der Stimmabgabe Urnengang in Salzburg

Die Landeshauptfrau wählte kurz nach 8 Uhr. Sie erschien mit ihrem Ehemann Anton Holzer in dem Wahllokal in Salzburg.

Urnengang in Salzburg © APA, Burgstaller bei der Stimmabgabe Urnengang in Salzburg

Die Landeshauptfrau wählte kurz nach 8 Uhr. Sie erschien mit ihrem Ehemann Anton Holzer in dem Wahllokal in Salzburg.

Urnengang in Salzburg © APA, Burgstaller bei der Stimmabgabe Urnengang in Salzburg

Die Landeshauptfrau wählte kurz nach 8 Uhr. Sie erschien mit ihrem Ehemann Anton Holzer in dem Wahllokal in Salzburg.

Urnengang in Salzburg © APA, Burgstaller bei der Stimmabgabe Urnengang in Salzburg

Die Landeshauptfrau wählte kurz nach 8 Uhr. Sie erschien mit ihrem Ehemann Anton Holzer in dem Wahllokal in Salzburg.

09:30 Uhr: Letzte Umfrage
Den Umfragen zufolge deutet alles auf ein doppeltes Kopf-an-Kopf-Rennen hin: SPÖ und ÖVP rittern um den Landeshauptmann-Sessel, FPÖ und Grüne um Platz 3. Und dem "Team Stronach" sollte demnach der Einzug in den Landtag gelingen. Der Wahlausgang ist auch österreichweit spannend, könnte er doch Auswirkungen auf den Nationalrats-Wahlkampf haben. Außerdem fällt die Entscheidung, welche der beiden Parteien künftig mehr Landeshauptleute stellt. Derzeit liegt die SPÖ mit 5:4 vorne. Zudem steht mit Gabi Burgstaller (S) die einzige Frau an der Spitze eines Bundeslandes auf dem Prüfstand.

08:42 Uhr: Die Landeshauptfrau hat bereits gewählt - Eklat um Sager ihres Ehemannes
Gabi Burgstaller hat kurz nach 8 Uhr ihre Stimme abgegeben. Ihr Ehemann Anton Holzer ließ mit einem Statement gegenüber ÖSTERREICH beim Urnengang aufhorchen: "Es hätte etwas Gutes, wenn  das Ganze ein Ende hätte - dann müsste ich nicht mehr zu den Festspielen gehen". Ob er damit wirklich auf eine Wahlniederlage der SPÖ setzt?

burgstaller_holzer.jpg
(c) APA, Burgstaller mit Ehemann Holzer auf dem Weg zur Stimmabgabe

08:30 Uhr: Wahl schon voll im Gang
Das erste Wahllokal ist seit 6.00 Uhr geöffnet - in Piesendorf. Ab 9.00 Uhr haben sämtliche Wahllokale im Bundesland geöffnet, die ersten schließen dann bereits um 12.00 Uhr, die letzten um 17.00 Uhr. Das vorläufige Endergebnis wird für ca. 20.00 Uhr erwartet. 389.789 Salzburger sind aufgerufen, mit ihrer Stimme über die Vergabe der 36 Sitze im Landesparlament zu entscheiden.

08:00 Uhr: Die Fakten zur Wahl:
Stadt & Frauen entscheiden heute die Salzburg-Wahl

  • 389.789 Salzburger sind heute wahlberechtigt.
  • Entschieden wird die Wahl in der Stadt Salzburg und im Flachgau (hier wohnen mehr als die Hälfte der Wahlberechtigten). Bricht die SPÖ dort ein, könnte die ÖVP Salzburg erstmals seit 2004 wieder zurückerobern.
  • Und: Die Frauen entscheiden, es gibt um 17.000 mehr weibliche als männliche Wahlberechtigte.
  • Bereits um 6.45 Uhr sperren heute die ersten Wahllokale auf, ab 14 Uhr treffen in der Landeswahlzentrale erste Ergebnisse ein.
  • Ab 17 Uhr gibt es die erste Hochrechnung auf ORF 2 und auf www.österreich.at. Das vorläufige Endergebnis soll um 20 Uhr feststehen.

BILDERGALERIE

Info-Grafiken zur Salzburgwahl 1/4
Landtagswahlen in Salzburg. © APA Landtagswahlen in Salzburg.

Entwicklung der Stimmenanteile seit 1945. Sitze im Landtag und Landesregierung.

Salzburg: Wahlen und Landeshauptleute seit 1945. © APA Salzburg: Wahlen und Landeshauptleute seit 1945.

Stimmenanteile bei Landtagswahlen in Prozent. Landeshauptleute seit 1945.

Vertrauen in Salzburgs Politiker. © APA/OGM Vertrauen in Salzburgs Politiker.

APA/OGM-Vertrauensindex - Umfrage.

Landtagswahl Salzburg 2009. © APA Landtagswahl Salzburg 2009.

Salzburgs Gemeinden eingefärbt nach stimmenstärkster Partei.

Dominiert wurde der Wahlkampf durch das Finanzdebakel. VP-Vizekanzler Michael Spindelegger hängt dieses zur Gänze der SPÖ um: „Die Salzburger wissen, wer in den letzten Jahren für die Vorgänge rund um den Finanzskandal die Verantwortung trägt, nämlich die SPÖ.“

Die SPÖ wiederum setzte nur noch auf das einstige Wahlkampftalent Gabi Burgstaller.

Die Grünen wollen die FPÖ vom dritten Platz verdrängen. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache liefert sich in Salzburg erneut ein Fernduell mit Frank Stronach.

BILDERGALERIE

Die Spitzenkandidaten der Parteien 1/7
SPÖ - Gabi Burgstaller © APA SPÖ - Gabi Burgstaller

ÖVP- Wilfried Haslauer © APA ÖVP- Wilfried Haslauer

FPÖ - Karl Schnell © APA FPÖ - Karl Schnell

Grüne - Astrid Rössler © APA Grüne - Astrid Rössler

Team Stronach - Hans Mayr © APA Team Stronach - Hans Mayr

KPÖ - Josef Enzendorfer (r.) © KPÖ KPÖ - Josef Enzendorfer (r.)

Piraten - Wolfgang Bauer © APA Piraten - Wolfgang Bauer

Die Interviews mit Faymann, Spindelegger, Strache:



Faymann: "Unabhängig vom Bund..."


Enge Freunde waren Werner Faymann und Gabi Burgstaller tatsächlich nie. Und so bemühte sich der rote Kanzler kurz vor der Landtagswahl in Salzburg, im kleinen Kreis nochmals auf Distanz zu gehen. „Die Wahl in Salzburg ist völlig unabhängig vom Bund. Der Finanzskandal dort ist ein Hauptfaktor. Das hat nichts mit der Regierungspolitik in Wien zu tun.“

Freilich weiß auch der SPÖ-Chef, dass ein Platz zwei in Salzburg natürlich die Stimmung seiner roten Schäfchen nicht gerade heben würde.

Der Kanzler wird jedenfalls den heutigen Wahlsonntag so oder so in Wien verbringen. Ab Nachmittag wird er die Wahlresultate im Kanzleramt verfolgen.

Und wohl – Distanz hin oder her – darauf hoffen, dass Burgstaller Erste bleibt …

Spindelegger: "Erfolg wäre schöner Rückenwind"


VP-Chef Michael Spindelegger über seine Hoffnungen für Salzburg. Und was der Platz eins dort auch für ihn bedeutet.

ÖSTERREICH: Warum sollten die Salzburger heute für die ÖVP stimmen?
Michael Spindelegger: Die Salzburger brauchen keine Tipps dafür, für wen sie stimmen sollen. Das wissen sie selber am besten. Und sie wissen auch, wer in den letzten Jahren für die Vorgänge rund um den Finanzskandal die Verantwortung trägt, nämlich die SPÖ.

ÖSTERREICH: Na ja, die ÖVP und Spitzenkandidat Haslauer hatten ja auch ihre Rolle in diesem Finanzskandal, nicht?
Spindelegger: Salzburg ist ein wunderschönes Bundesland, das wirtschaftlich sehr erfolgreich ist. Das trägt nicht zuletzt die Handschrift der ÖVP. Ich halte Haslauer für einen verlässlichen Partner für die Salzburger, der genau weiß, in welche Richtung er Salzburg gestalten will.

ÖSTERREICH: Viele halten Haslauer für eine graue Maus …
Spindelegger: Er ist ein Sachpolitiker mit Ideen und Grips. Das wäre genau das Richtige für eine Landespolitik, die in den vergangenen Jahren von der SPÖ mit Ansagen und Versprechen geprägt war und weniger von Substanz.

ÖSTERREICH: Sollte die ÖVP in Salzburg Erste werden, würde das auch Ihnen helfen?
Spindelegger: Bei der Salzburg-Wahl geht’s um Salzburg und zwar nur um Salzburg. Jede Wahl hat ihre eigenen Themen und Schwerpunkte. Ich freue mich aber besonders, dass die VP bei allen Entscheiden in diesem Jahr gewinnen konnte. Ein Erfolg in Salzburg wäre ein schöner Rückenwind.

Strache: "Sind zum Mitregieren bereit"

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache will in Salzburg den Negativtrend seiner Partei beenden.

ÖSTERREICH: Was erwarten Sie von Salzburg?
Heinz-Christian Strache: Ich bin sicher, dass die Salzburger angesichts des unheimlichen Spekulationsskandals mit der SPÖ und der ÖVP abrechnen werden.

ÖSTERREICH: Ihr Wahlziel?
Strache: Wir wollen so stark wie möglich werden – das heißt für mich: 15 % plus. Mit Karl Schnell haben wir einen Mann mit Herz und Charakter. Er ist auch bereit, Verantwortung zu übernehmen.

ÖSTERREICH: Sie wollen also mitregieren? Mit wem denn?
Strache: Es kann nicht sein, dass Burgstaller und Haslauer bleiben. Es muss Veränderungen geben: Wenn das geschehen ist – dann sind wir bereit zur Zusammenarbeit.

ÖSTERREICH: Sie brauchen nach Niederlagen in Kärnten, NÖ und Tirol ein Erfolgserlebnis …
Strache: Ich habe noch keine Wahl verloren. Das waren Regionalwahlen, die Ergebnisse waren hausgemacht.

Österreich: Und Ihr Ziel für die Nationalratswahl?
Strache: Es wird eine klare Ansage in Richtung SPÖ-Kanzler Faymann geben: Nur ich bin sein Herausforderer. Ziel muss sein, die 20 %-Marke zu überspringen. Es werden drei Parteien – SPÖ, ÖVP und FPÖ – in dieser Größenordnung liegen. Dann ist es auch möglich, bestimmende Kraft zu werden.

ÖSTERREICH: Trotz Stronach wollen Sie auf Platz eins?
Strache: Genau. Das Problem Stronach hat sich doch erledigt. Das ist nur ein AMS für BZÖ-Hinterbänkler.

Konrad: "Die sind ja alle nicht dicht"

Nach der Tirol-Schlappe will Stronach mit Ex-Torwart Otto Konrad in den Landtag.

ÖSTERREICH: Kommen Sie heute in den Landtag?
Otto Konrad: Es war für mich neu, mich den Menschen so zu stellen. Ich glaube aber, es ist uns gelungen, viele Salzburger zu überzeugen: Für zwei bis drei Mandate brauchen wir 6 oder 7 Prozent. Da sind wir optimistisch.

ÖSTERREICH: Wollen Sie dann mitregieren?
Konrad: Das werden wir am Montag beraten, wenn wir das Ergebnis kennen.

ÖSTERREICH: Überrascht Sie der harte Wahlkampf?

Konrad: Nein. Auch im Sport geht es rau zu. Überrascht hat mich, dass oft nur aus Rücksicht auf die eigene Klientel gute Vorschläge der politischen Mitbewerber abgelehnt werden. Es geht doch um das Land. Da glaubt man schon: Die sind ja alle nicht mehr dicht!

I. Daniel / (gü)

BILDERGALERIE

Die stärksten Bilder des Tages 1/137
Pinker Dürer-Hase © APA Pinker Dürer-Hase

Seit heute ziert eine farbenfrohe große Skulptur des Dürer-Hasens das Dach der Wiener Albertina.

Vollmondnacht in Tokio © Reuters Vollmondnacht in Tokio

Wir haben nicht nur Vollmond, sondern auch eine totale Mondfinsternis, den so genannten Blutmond! Zu sehen ist dieses Spektakel aber nur in Australien, Nord- und Südamerika. Trotzdem ist der Vollmond wie hier in Tokio wunderschön.

Soooo müde.... © APA/dpa Soooo müde....

Ein müder Sibirischer Tiger gähnt im Zoo in Duisburg.Den ganzen Tag herumliegen ist viel zu anstrengend.

Sonnenspiele © AFP Sonnenspiele

Jugendliche Palästinenser spielen in Beit Hanun, im nördlichen Gazastreifen, vor atemberaubender Kulisse mit der untergehenden Sonne.

Riesenwelle © Getty Riesenwelle

Josh Kerr (Australien) kämpft hier bei einem Surf-Turnier in seiner Heimat um den Sieg.

Prosit Neujahr © EPA Prosit Neujahr

Gerade als ein Tourist ein Foto von einem Elefanten machen möchte, wird er von diesem nass gemacht. Beim Songkran, dem traditionellen Neujahrsfest der Thailänder, gab es früher eine rituelle Reinigung. Heute artet die Feier in Wasserschlachten aus.

Festival © Getty Festival

Beim "Kanamara Matsuri"-Festival steht der Penis im Mittelpunkt. Früher baten prostituierte bei einem Penis-Schrein für gute Geschäfte und Gesundheit. Heute ist das Festival eine Touristenattraktion bei der Geld für HIV-Vorbeugung gesammelt wird.

Feuchter Jubel © AFP Feuchter Jubel

Golferin Lexi Thompson feierte ihren Sieg in Rancho Mirage (Kalifornien) mit einem Sprung in einen Teich.

König der Löwen © AFP König der Löwen

Dieser Hund wurde von seiner Besitzerin als Löwe verkleidet. Anlass ist der 100. Geburtstag des Maskottchens von "Mitsukoshi department" - einem Löwen.

Jung-Politiker © Reuters Jung-Politiker

"Darth Alexejewitsch Vader" wollte für die Ukrainische Internetpartei (UIP) bei der Präsidentschaftswahl antreten. Obwohl er für "Frührente ab drei Jahren" und "landesweit kostenlose Parkplätze für Raumschiffe" eintrat, wurde seine Kandidatur abgelehnt.

Neugierig © Reuters Neugierig

Eine Überwachungskamera in seinem Gehege hat es diesem Koala in einem australischen Zoo angetan.

Augenweide © GEPA Augenweide

Die männlichen Fans dürfen sich schon auf die Fußball-WM in Brasilien freuen. Zumindest am legendären Strand von Ipanema bekommen sie einiges zu sehen.

Anhänglich © AFP Anhänglich

Dieser zehn Tage alte Husarenaffe aus einem tschechischen Zoo mag sich noch nicht von seiner Mutter trennen.

Licht und Sound © AFP Licht und Sound

Beim Musikfestival "Vive Latino" in Mexico City begeisterten Musik und Bühnenshow gleichermaßen die Zuschauer.

Erdogan lässt sich feiern © TZ ÖSTERREICH/Bruna Erdogan lässt sich feiern

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat das Ergebnis der Kommunalwahl als großen Sieg seiner islamisch-konservativen Partei AKP gefeiert.

Rosaroter Nazi-Panther © APA7dpa Rosaroter Nazi-Panther

Im Badischen Staatstheater Karlsruhe fand unlängst die Fotoprobe zum Schauspiel " Rechtsmaterial" statt. Dabei entstanden einige sehr skurrile Bilder. Das Stück wurde am Samstag uraufgeführt. 

Lady Dinah's Cat Emporium © Reuters/Stefan Wermuth Lady Dinah's Cat Emporium

Lady Dinah's Cat Emporium ist ein Café der besonderen Art. In dem Londoner Lokal am Rande des Finanzbezirks, das sich selbst als "Katzen-Café" bezeichnet, können gestresste Manager und Angestellte neben einem Kaffee zusätzliche Entspannung beim Kuscheln mit den hauseigenen Katzen finden. Die Idee stammt übrigens aus Japan und ist ein Bombenerfolg. Lady Dinah's ist bis Juni vollständig ausgebucht.

Hunde-Model © Hunde-Model

Die süße Siska modelt für eine Hunde-Boutique in Indonesien. Die Preise für die exquisite Kleidung liegen umgerechnet zwischen 3 und 15 Euro.

Apokalypse? © EPA Apokalypse?

Direkt nach dem Start einer russischen Sojus-Rakete in Baikonur (Kasachstan) gelang einem EPA-Fotograf dieser spektakuläre Schnappschuss.

Hingucker © AFP Hingucker

Bei Spielen des NHL-Teams der Chicago Blackhawks gibt es nicht nur sportliche Bestleistungen zu sehen, sondern auch die "Ice Crew" ist einen Blick wert.

Unfall © Reuters Unfall

Im O'Hare Flughafen in Chicago (USA) entgleiste ein Zug und raste in eine Rolltreppe. Mehr als 30 Menschen wurden verletzt.

Frühlingsfreuden © EPA Frühlingsfreuden

Die Eisbären-Zwillinge in Hellabrunn (Deutschland) zeigten sich heute erstmals der Öffentlichkeit und tollten in ihrem Gehege herum.

Sportlich © EPA Sportlich

Bei ihrem Staatsbesuch in China ließ es sich die US-amerikanische First Lady Michelle Obama nicht nehmen, eine Runde Tischtennis zu spielen.

Protest © Reuters Protest

Eine Demo in London gegen die umstrittene Erdgas-Förderung Fracking bot auch einige optische Hingucker.

Frech © Getty Frech

Die beiden Eisbären-Babys aus Hellabrunn sind die neuen Stars des Zoos bei München.

Lichtinstallation © EPA Lichtinstallation

Die Künstlerin Bibi of France hat in Singapur ihr "Happy Croco" ausgestellt. Zahlreiche Besucher staunten bereits über das Kunstwerk.

Nachwuchs © EPA Nachwuchs

In einem südkoreanischen Zoo freut man sich über fünf Baby-Bären. So kuschelig wie hier bleibt der Kleine aber nicht.

Solidarität © EPA Solidarität

Seit mehr als einer Woche wird über den Verbleib des Flugs MH370 gerätselt. Diese Frau wartet mit der Flugroute als Maske am Flughafen von Kuala Lumpur auf Neuigkeiten.

Farbenrausch 1 © Reuters Farbenrausch 1

In Indien wird gerade das indische Frühlingsfest Holi, das "Fest der Farben", gefeiert.Man besprengt und bestreut sich gegenseitig mit gefärbtem Wasser und gefärbtem Puder, dem Gulal und feiert bis zu zehn Tage lang.

Farbenrausch 2 © EPA Farbenrausch 2

In Indien wird gerade das indische Frühlingsfest Holi, das "Fest der Farben", gefeiert.Man besprengt und bestreut sich gegenseitig mit gefärbtem Wasser und gefärbtem Puder, dem Gulal und feiert bis zu zehn Tage lang.

Havarie © Reuters Havarie

Die "Sunrise Orient", ein chinesisches Handelsschiff, ist vor Hong Kong in Probleme geraten. Die Besatzung ist geflüchtet hat hat das Schiff seinem Schicksal überlassen.

Roter Teppich © Reuters Roter Teppich

Zur Premiere von "Muppets Most Wanted" ließen es sich auch die Stars Kermit und Miss Peggy nicht nehmen und fuhren in einer großen Limousine vor.

Einsamer Strand © Reuters Einsamer Strand

Ein Surfer nutzt im kalifornischen Cardiff (USA) sogar noch die letzten Sonnenstrahlen.

Böser Blick © Reuters Böser Blick


Diese Kanadische Spyhnx schaut böse, als sie bei einem Schönheitswettbewerb in Rumänien die Bewertungsprozedur über sich ergehen lassen muss.

Erster Ausflug © Reuters Erster Ausflug

Im Zoo in Oregon ist man stolz auf seinen Löwen-Nachwuchs. Beim ersten Spaziergang mit Papa Zawadi Mungu muss sich dieser Jung-Löwe aber eine Standpauke anhören.

Umwelt-Botschaft © Reuters Umwelt-Botschaft

Die kanadischen Künstler Caitlind Brown und Wayne Garrett haben vor der Skyline Singapurs eine Wolke aus Glühbirnen und Energiespar-Lampen aufgebaut. Sie spielen mit dem Begriff der Nachhaltigkeit.

Schneller als ihr Schatten © AFP Schneller als ihr Schatten

Performerin Nadia Beugre begeisterte bei einem Tanzfestival in Abidjan (Elfenbeinküste).

Katzen-Hotel © Getty Katzen-Hotel

Diser Stubentiger fühlt sich im "The Roomer Hotel" sichtlich wohl

Farbenpracht © Reuters Farbenpracht

Die gefrorenen Niagara-Fälle liefern derzeit ein buntes Spektakel.

Wandel der Zeit © AFP Wandel der Zeit

Myo Min Htet und Tin Ko Ko sind das erste schwule Paar, das in der südostasiatischen Republik Myanmar geheiratet hat.

Heißer Karneval © AFP Heißer Karneval

Mehr als eine Million Menschen tanzte in den Straßen von Rio de Janeiro (Brasilien) leichtbekleidet zu Sambaklängen.

Touristenattraktion © Reuters Touristenattraktion

New York hat nicht nur einen nackten Cowboy sondern auch ein nackter Indianer buhlt am Times Square um die Gunst der Gäste.

Schöne Tradition © AFP Schöne Tradition

Zum zweiten Mal findet in Sydney (Australien) "Sydney Skinny" statt. Dabei handelt es sich um einen Nacktschwimmbewerb.

Große Augen © AFP Große Augen

Neugierg blickt das Rotscheitelnmangaben-Baby auf den Armen von Mama Sina im Tierpark Berlin in die Welt hinaus. Es kam am 9. Februar zur Welt.

Vorfreude © Reuters Vorfreude

Der weltberühmte Karneval in Rio de Janeiro startet zwar erst am Freitag, die ersten Fans stimmen sich aber schon jetzt darauf ein.

Flug in den Sonnenaufgang © APA/dpa Flug in den Sonnenaufgang

Ein Flugzeug hebt bei traumhaften Bedingungen und wunderschöner Morgenröte vom Berliner Flughafen Tegel ab.

Harte Erziehung © Reuters Harte Erziehung

Die Erziehung im Kindergarten von Krasnyogarsk ist nichts für schwache Nerven. Hier werden die Kleinen abgehärtet.

Kuschelkatze © EPA Kuschelkatze

Löwenmama Kiki kuschelt im Zoo von Atlanta (USA) mit einem ihrer vier Neugeborenen.

Der Wind, der Wind, ... © EPA Der Wind, der Wind, ...

Wieder einmal hatte Papst Franziskus kleinere Probleme mit seiner Kopfbedeckung. "Schuld" war das "himmlische Kind".

Feuersbrunst © Feuersbrunst

In Chengdu (China) haben Reet-Haufen vor einer Papier-Fabrik Feuer gefangen. Die Feuerwehr kämpfte lange gegen den Mega-Brand.

Riesenpython im Schrebergarten © Holger Hollemann/dpa Riesenpython im Schrebergarten

Eine über drei Meter lange, tote Python fand ein Gärtner in einem Erdloch in Hannover. Wie das Reptil dorthin gelangte, ist unbekannt.

Highlight © AFP Highlight

In den Straßen Montevideos findet der Llamadas-Karneval statt. Es gibt in jeder Nacht zwei farbenprächtige Paraden.

Halber Geburtstag © APA/ Tiergarten Schönbrunn/ Kirchner Halber Geburtstag

Pandababy Fu Bao kaut an Bambusblättern im Tiergarten Schönbrunn in Wien. Das Tierbaby wird am Freitag, 14. Februar 2014, ein halbes Jahr alt.

Hundeshow © AFP Hundeshow

Sieht aus wie ein Wischmob, ist aber ein Hund. Dieser Komondor nahm an der Kennel-Club Hunde-Show in New York teil.

Flugshow © Reuters Flugshow

Piloten der südkoreanischen Luftwaffe zeigten am Himmel über Singapur einmal mehr ihr Können.

Spektakel © AFP Spektakel

Beim 5 Kilometer langen "Color Run" in Sydney wurde zur Freude der Teilnehmer wieder einmal nicht mit Farbe gespart.

Totenkopf-Kunst © EPA Totenkopf-Kunst

Mit dieser Installation begeistert der Künstler Elias Heim in Cartagena (Kolumbien).

Schlafwandler © Reuters Schlafwandler

Dieser halbnackte Mann sorgte am Wellseley Frauen-College für Aufregung. Es handelt sich aber nur um eine sehr realistische Staue des Künstlers Tony Matelli.

Bibber-Kälte © Reuters Bibber-Kälte

Nicht nur in Österreich sondern auch in Slowenien hat der Winter Einzug gehalten. Das ganze Land ist wie hier in Postojna mit einer Schnee- bzw. Eisschicht überzogen.

Feuersbrunst © Reuters Feuersbrunst

In der Gegend von Perth (Australien) wütet ein unkontrollierter Waldbrand. Dichter Rauch erschwert die Arbeit der Feuerwehrleute.

Gatorade-Dusche © EPA Gatorade-Dusche

Die Seattle Seahawks haben erstmals in ihrer Geschichte die Super Bowl gewonnen. Daher bekam Coach Pete Caroll von Quarterback Russell Wilson eine Gatorade-Dusche. Der Coach nahm es trotz eisiger Temperaturen mit Humor.

Blutiger Protest © AFP Blutiger Protest

Die Tierschutzgruppe "Taiji Doplhin Action Group" protestiert gegen das brutale Delfin-Schlachten Japans. Ein Mitglied hat sich deswegen mit roter Farbe bemalt und sich auf eine weiße Stoffbahn gelegt und so die japanische Flagge "nachgestellt".

Polonaise © AFP Polonaise

Diese drei Nilpferde begeistern mit ihrer Tanznummer im Zirkus ins Minsk.

Unterwasser-Party © Reuters Unterwasser-Party

Taucher mit Drachen feiern in Sentosa Island (Singapur) das chinesische Neujahr.

Superheld © AFP Superheld

Dieses Superman-Graffiti des Straßenkünstlers Maupal begeisterte den Vatikan so sehr, dass er ein Bild davon twitterte.

Wilde Tradition © Getty Wilde Tradition

Dutzende von echten Kerlen marschierten durch Lerwick auf den Shetland-Inseln. Schauspieler und Bewohner hatten beim traditionellen Up Helly Aa-Festival ihren Spaß.

Happy Birthday © EPA Happy Birthday

Mit tiefgekühlter Wassermelone feiert Gorilla Otana im Zoo von Melbourne seinen 13. Geburtstag.

Kletterfreudig © EPA Kletterfreudig

Yuan Zai ist der erste Panda-Bär, der in Tawain geboren wurde. Obwohl Yuan Zai erst ein halbes Jahr alt ist, ist er jetzt schon der Star des Taipei Zoos in Taiwan.

Draufgänger © Reuters Draufgänger

Ohne Angst springt ein Polizist mit seinem Motorrad in Himmatnagar (Indien) durch einen brennenden Reifen. Seine Kollegen beobachten ihn mit Bewunderung.

Schöne Kehrseiten © AFP Schöne Kehrseiten

In Medellin (Kolumbien) findet derzeit die Colombiatex-Modemesse statt. Dieses Model-Quintett macht Werbung für Dessous der Marke Purpurata.

Neugierig © EPA Neugierig

Dieses junge Känguruh-Baby aus dem National-Zoo in Canberra (Australien) blickt neugierig in die große weite Welt.

Weltrekordversuch © AFP Weltrekordversuch

Insgesamt vier Menschen versuchen in Changsha (China) 48 Stunden ohne Essen und Trinken in einem gewaltigen Eisschrank zu verbringen.

Tierische Freundschaft © Getty Tierische Freundschaft

Seit Königstiger Mulan drei Monate alt ist, kümmert sich Islamistik-Student Abdullah (33) um das heute sechsjähriger Tier. Die beiden hegen ein inniges Verhältnis.

Schwarzer Tag © Reuters Schwarzer Tag

Menschenrechtler haben die Verschärfung von Gesetzen gegen Regierungsgegner in der Ukraine als schwersten Rückschritt in der Ex-Sowjetrepublik seit Jahren kritisiert. "Diese Veränderungen sind ein ernster Schlag gegen die grundlegenden Freiheiten", sagte die Ukraine-Expertin der Organisation Human Rights Watch (HRW), Julia Gorbunowa, einer Mitteilung vom Samstag zufolge.

Spektakulär © EPA Spektakulär

Bei einem heftigen Gewitter über Rio gelang einem Fotografen ein wunderbares Foto. Es sieht so aus, als ob die Jesus-Statue den Blitz wegschleudern würde.

Feuchte Show © EPA Feuchte Show

Beim Zirkus-Festival in Monte Carlo begeistern Magier Hans Klok und seine hübsche Assistentin mit einem spektakulären Trick.

Extreme Hitze © EPA Extreme Hitze

Nicht nur die Spieler bei den Australian Open sondern auch die Fans des Tennisturniers leiden unter den hohen Temperaturen. Diese Frau konnte sich in einem Brunnen abkühlen.

Kuschelbären © EPA Kuschelbären

Diese beiden Eisbären sind am 9. Dezember des Vorjahres im Tierpark Hellabrunn (München) zur Welt gekommen. Seither wurden sie noch keine Sekunde aus den Augen gelassen.

Spezial-Anzug © DPA Spezial-Anzug

Die Frau auf dem Bild ist nicht von der Spezial-Einheit der Polizei. Sie trägt einen Alterssimulationsanzug, der Jüngeren verdeutlichen soll, wie es sich anfühlt alt zu sein. Die Anzüge sind 20 Kilo schwer und können bei einer Tagung in Heidelberg (D) getestet werden.

Verschmelzung © EPA Verschmelzung

Mit ihrer Körperbemalung passt Model Maria perfekt in das komplett tapezierte Esszimmer, dass bei der  Möbel- und Einrichtungsmesse imm cologne in Köln am Messestand des Deutschen Tapeten-Instituts zu sehen ist.

Spitzensportler © Reuters Spitzensportler

Sumo-Ringen hat in asien eine große Tradition. Diese drei Herren nahmen an der alljährlichen Neujahrszeremonie im Meiji-Schrein in Tokio teil.

Bibber-Kälte © Reuters Bibber-Kälte

Der Nordosten der USA zittert bei gefühlten minus 40 Grad. Diese Frau spaziert in Chicago trotzdem durch die Nacht.

Filmreif © EPA Filmreif

Der Vulkan Sinabung erinnert derzeit ein wenig an den Schicksalsberg Mordor aus Herr der Ringe. Ascheteile wurden durch den Ausbruch 2.500 Meter durch die Luft geschleudert.

Heiße Werbeaktion © AFP Heiße Werbeaktion

Wer in Turin in Unterwäsche zu einem Kleidergeschäft kam, durfte gratis einkaufen. Zahlreiche Schaulustige ließen sich die Aktion nicht entgehen.

Weiße Pracht © Reuters Weiße Pracht

Schneesturm Herkules ist weniger heftig als befürchtet über New York gefegt. Diese Touristin freut sich am Times Square über den Neuschnee.

Eiseskälte © Reuters Eiseskälte

In Ulan Bator ist es der Winter bitterkalt. Am Freitag wurden in der mongolischen Hauptstadt Temperaturen von minus 31 Grad gemessen.

Kunstvoll beleuchtete Eis-Stadt © Reuters Kunstvoll beleuchtete Eis-Stadt

Im chinesischen Harbin findet derzeit das 30. "Ice- & Snow-Festival" statt. 180.000 Quadratmeter Eis und 150.000 Quadratmeter Schee wurden zu kunstvollen Skulpturen verarbeitet.

Traumhafte Kulisse © Reuters Traumhafte Kulisse

In New York konnten die Menschen einen traumhaften Vollmond beobachten.

Gefährlicher Job © EPA Gefährlicher Job

Zwei Fensterputzer in Tokio haben sich als Schlange und Pferd verkleidet. Grund für die ungewöhnliche Aktion: In wenigen Tagen endet das Jahr der Schlange und beginnt das Jahr des Pferdes.

Luftiges Outfit © Getty Luftiges Outfit

In Taiyuan (China) imitiert eine Weihnachtsmann-Statue die berühmte Marilyn Monroe-Pose aus " Das verflixte 7. Jahr" vor einem Shopping-Center.

Schmusekätzchen © Reuters Schmusekätzchen

In Ibilisi in Georgien sind drei weiße Löwen-Babys zur Welt gekommen. Sie sind erst eine Woche alt und schon jetzt die Stars des Zoos.

Exzesse © Reuters Exzesse

Seit 1997 findet in New York alljährlich die SantaCon statt. Tausende Menschen verkleiden sich als Santa Claus oder Rentiere und ziehen kostümiert durch die Bars der Stadt. Was sportlich beginnt, endet meist in einem wilden Besäufnis.

Kunstaktion © EPA Kunstaktion

63 Nackte haben sich in München von Künstler Wolfgang Flatz in einen Gitterkäfig sperren lassen. Damit sollte gegen Massentierhaltung protestiert werden.

Coole Schwimmer © Reuters Coole Schwimmer

Ein Mann, der in Changchun (China) in einem zugefrorenen See eingebrochen ist, hatte Glück im Unglück. Ein paar Eisschwimmer, die zufällig vor Ort waren, zogen ihn aus dem kalten Wasser.

Spezial-Wetter © Reuters Spezial-Wetter

Der Londoner Nebel ist beinahe schon legendär. Dass aber nur mehr die Spitzen der höchsten Gebäude zu sehen sind, ist sogar in der englischen Hauptstadt nur selten.

Große Bandbreite © EPA Große Bandbreite

Diese 2002 entstandene Fotografie von Howard Schatz zeigt, wie unterschiedlich Spitzensportlerinnen trainiert sind. Das Bild ist jetzt im Olympischen Museum in Lausanne zu bestaunen, dass 20 Monate lang renoviert wurde.

Vorfreude © AFP Vorfreude

Im Sunshine Aquarium in Tokio findet bis zum Heiligen Abend jeden Tag eine Weihnachtsshow für die Besucher statt.

Mystisch © EPA Mystisch

In Medellin (Kolumbien) findet der "Karneval der Lichter, des Tanzes, der Mythen und Legenden" statt. Diese Frau ist mit vollem Körpereinsatz dabei.

Unterstützung © Reuters Unterstützung

Um sich mit vier in Syrien als Geiseln gehaltenen französischen Journalisten solidarisch zu zeigen, ließ man vor dem Eiffelturm in Paris bunte Luftballons steigen.

Schweinischer Protest © Reuters Schweinischer Protest

Italienische Bauern demonstrierten vor dem Parlament in Rom. Sie drohen ruiniert zu werden, weil "Made in Italy"-Produkte billig verkauft werden, die gar nicht aus Italien stammen.

Seltener Anblick © Reuters Seltener Anblick

Den Touristen am Grand Canyon in Arizona bot sich ein ungewohntes Bild: die Riesen-Schlucht lag vollkommen im Nebel.

Schönheiten © APA/ dpa Schönheiten

61 junge Frauen aus 61 Ländern nehmen an der Wahl zur Miss Intercontinental teil, die in Berlin stattfindet.

Tradition © Reuters Tradition

Diese Frau aus Lima (Peru) nimmt am "Danza de las tijeras" (Scherentanz) teil. Dabei begeistert sie mit einer gelenkigen Einlage.

Frauen-Rugby © Getty Frauen-Rugby

Rugby ist ein beinharter Sport - den nicht nur Männer ausüben. Hier kämpfen die Teams aus Neuseeland und Irland bei einem Turnier in Dubai um das Ei.

Wassermusik © EPA Wassermusik

Die beiden Synchronschwimmerinnen Nuria Diosdado und Isabel Delgado benutzen ein riesige Gitarre als Teil ihrer Show für den in Mexiko-Stadt stattfindenden Wettbewerb.

Heiße Tradition © Reuters Heiße Tradition

In der chinesischen Provinz Zhenjiang laufen derzeit dutzende Männer über glühende Kohlen. Der Grund dafür ist das Lianhuo-Festival, bei dem so das Böse bekämpft und für eine glückliche Zukunft gebetet werden soll.

Heißer Wettbewerb © Reuters Heißer Wettbewerb

In Buenos Aires findet derzeit die Wahl zur "Miss Pole Dance Südamerika" statt. Paola Kely Ramos Alvarez aus Kolumbien glänze bei ihrer Performance.

Kinder Kryptons © AFP Kinder Kryptons

Bei einer Comic-Messe in Paris zeigten sich zahlreiche Fans in den Outfits ihrer Helden. Diese Familie steht eindeutig auf Superman.

Ein tierisches Vergnügen © AFP Ein tierisches Vergnügen

Hier zu Lande kennt vermutlich kaum jemand die Cricket-Regeln. Diesen beiden Fans aus Brisbane macht das Zusehen aber tierischen Spaß.

Nasse Überraschung © Reuters Nasse Überraschung

Die Teilnehmerinnen der Miss Earth-Wahl wurden bei einem Fotoshooting von einem Wolkenbruch überrascht.

Stielaugen © EPA Stielaugen

Hugh Francis ist für seine Augen auf der ganzen Welt bekannt. Er kann sie extrem weit "herauspoppen" lassen.

Winter © AFP Winter

Trotz des ersten Schnees harren diese Kühe in Sieblos (Deutschland) auf der Weide aus.

Müde Krieger © AFP Müde Krieger

Die beiden zwei Tage alten Löwen-Babys Fajr und Sjel sind die ganze Freude des Zoos in Beit Lahia im Gazastreifen. Es sind die ersten beiden Löwen, die in der Palästinenser-Enklave zur Welt gekommen sind.

Spektakel © EPA Spektakel

Ein internationales Ballon-Festival in Leon (Mexiko) lockte tausende Zuseher an. Ungefähr 200 Ballons nahmen an der 13. Auflage des Events teil.

Titelkämpfe © AFP Titelkämpfe

In St. Pölten fanden die Fitness- und Bodybuilding-Weltmeisterschaften statt. Mit dabei war auch die Schwedin Veronica Kapica.

Premiere © AFP Premiere

Dank des Hubble-Teleskops sieht man so gut wie nie zuvor, wie zwei Galaxien miteinander verschmelzen. NGC 4038 und NGC 4039 liegen im Sternbild Rabe.

Tragischer Unfall © AFP Tragischer Unfall

Mindestens fünf Elefanten sind im Osten Indiens ums Leben gekommen. Ein Zug raste in eine Herde von etwa 40 Dickhäutern, als diese die Gleise überquerten.

Feierlichkeiten © AFP Feierlichkeiten

Zu Ehren des 124. Geburtstags des ersten Ministerpräsidenten Nehru ist ganz Indien auf den Beinen.

Taifun-Schäden © EPA Taifun-Schäden

Straßenszene in der philippinischen Stadt Tacloban zeigt die Zerstörung, die Horror-Taifun "Haiyan" angerichtet hat.

Harte Landung © EPA Harte Landung

Die drei Astronauten Karen Nyberg, Fyodor Yurchikhin und Luca Parmitano sind nach ihrem Trip zur ISS wieder sicher auf der Erde gelandet.

Wilde Hühner in Buenos Aires © reuters Wilde Hühner in Buenos Aires

Bei einem Seifenkistenrennen von Red Bull lieferten sich die verkleideten Teams in Buenos Aires ein rasantes Rennen.

Ungewöhnliches Zuhause © EPA Ungewöhnliches Zuhause

Ein Eichhörnchen hat es sich in Hamburg in einem Abflussrohr gemütlich gemacht.

Vom Aussterben bedroht © EPA Vom Aussterben bedroht

Am Repulse Bay in Hongkong formten Schüler mit ihren Lehrern einen Hai um gegen die Jagd nach Haien aufmerksam zu machen. Haifisch-Flossen gelten in China als Delikatesse.

Olympia im Weltraum © EPA Olympia im Weltraum

Von Kasachstan aus ist die olympische Flamme mit einer Sojus-Rakete ins All geschossen worden. Zwei Astronauten der ISS werden die Fackel auf einen "Space-Walk" mitnehmen - eine Premiere.

Lego-Prothese für Schildkröte © APA Lego-Prothese für Schildkröte

Einer schwer verletzten Schildkröte wurde in Baden-Württemberg eine Prothese aus Lego-Steinen angebracht. Ein erster Versuch einer Prothese mit einem Lego-Doppelrad scheiterte, weil das Tier beim Kurvenfahren Probleme hatte.

Mit Drahtesel um die Welt © APA Mit Drahtesel um die Welt

Die Steirer Valeska und Philipp Schaudy reisten fast 6 Jahre mit ihren Bikes durch die Welt. Auf ihrer Tour legten die beiden 87.000 Kilometer zurück.

Huf-Pflege © EPA Huf-Pflege

Das Diwali-Festival in Indien feiert den Sieg des Lichtes über die Dunkelheit.

Zweibeiner © AFP Zweibeiner

Das Frauerl von diesem Hund versucht scheinbar ihrem Tier einen neuen Gang beizubringen.

Sport ist Mord © Getty Images Sport ist Mord

Der Tscheche Ondrej Rybin fuhr nach seinem Sturz beim UCI Track Cycling World Cup in Manchester (England) verbissen weiter - trotz entblößter und wunder Kehrseite .

Traumhaft © EPA Traumhaft

NIcht nur in Österreich sondern auch in der südkoreanischen Provinz Nord-Chungcheong hat der Herbst Einzug gehalten.

Explosive Mitteilung © EPA Explosive Mitteilung

Die Anzeige auf einem Bahnhof in Brandenburg macht darauf aufmerksam, dass eine entdeckte Fliegerbombe kontrolliert gesprengt wird.

Aufregung © EPA Aufregung

Die Art.Fair in Köln sorgt mit einigen (nackten) Exponaten für Aufsehen.

Romantisch © Reuters Romantisch

Ein Jahr nach Sandy merkt man in New York (wie hier in Brooklyn) nicht mehr viel von den Folgen des Wirbelsturms.

Unterwasser-Shooting © Reuters Unterwasser-Shooting

Dieses Model in Elat (Israel) wird mit Sauerstoff versorgt, damit sie länger unter Wasser bleiben kann.

Turbulenzen © EPA, AFP, Getty, Reuters Turbulenzen

Heftige Stürme fegen derzeit über Europa. Dicke Böen erschweren Flugzeugen eine sanfte Landung auf dem Flughfafen Schiphol in Amsterdam.

Schwergewicht © EPA Schwergewicht

Eine Kopie des Vertrages von Maastricht. Dieses wichtige Dokument über die EU feiert heuer sein 20-jähriges Bestehen.

Bärenstark © Reuters Bärenstark

Ein Soldat des russischen MIlitärgeheimdienstes zeigt auf einer Parade in Stavropol, Russland wie tough die Eliteeinheit ist.



button_neue_videos_20130412.png

Seiten:

POSTEN SIE IHRE MEINUNG Kommentare

Seite: Nächste Letzte