Zug-Crash: Lokführer im Visier der Ermittler

fuhrich_FUR_0893.jpg
© TZOe/Fuhrich

Wegen der Schäden kommt es zu weiteren Einschränkungen im Nahverkehr.

Nachdem die Ursache für den Zusammenstoß eines Railjets und eines Regionalexpress am Karsamstag im Bahnhof Meidling geklärt werden konnte, nimmt die Justiz nun den Lokführer ins Visier. Die Polizei erstattete Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. Nach wie vor ist ungeklärt, ob das Signal durch menschliches Versagen oder durch ein technisches Gebrechen überfahren wurde. Mit dem Endergebnis der Untersuchung ist laut ÖBB-Sprecher Roman Hahslinger "nicht in dieser Woche" zu rechnen.

Schaden. 200 Meter Schienen sowie die Oberleitung müssen ersetzt werden. Die Arbeiten sorgen für Einschränkungen im Nahverkehr. Auf der S-Bahn-Strecke zwischen Floridsdorf und Liesing müssen zehn Minuten mehr Reisezeit eingeplant werden.

 

erstellt am 19. April 2017, 08:03

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.