Zivildiener (29) rettet Linzer vor Herztod

Florian  Retter Linz
© Rotes Kreuz OÖ

Den 20-jährigen Zivildiener Florian war sofort klar, dass es hier um Leben und Tod ging.

Der 20-jährige Zivildiener, Florian Krondorfer, stand gerade mit seinem Auto an der Ampel, als ihn Passanten auf eine leblos am Boden liegende Person aufmerksam machten.

„Ich saß gerade in meiner Uniform im Auto und fuhr vom Dienst nach Hause. Da klopfte plötzlich jemand aufgebracht an die Autotür“, erzählt Florian. Der Leondinger sprang sofort aus seinem Auto und lief zur Bushaltestelle neben einem Würstelstand.

Schnelles Eingreifen. Der junge Leondinger erkannte sofort den Ernst der Lage. Gemeinsam mit einer ebenfalls zufällig anwesenden Ärztin begann er mit der Reanimation des reglosen Mannes. Dank des schnellen Eingreifens und der richtigen Anwendung des Defibrillators – welcher nebenan vom Wissensturm Linz herbeigeholt wurde – wurde der Pensionist zurück ins Leben geholt.

Der Linzer Rotkreuz-Bezirksgeschäftsleiter Paul Reinthaler freut sich über die erfolgreiche Widerbelebung und lobt den Zivildiener Krondorfer: „Als der Notarzt eintraf, hat Florian den Patienten bereits reanimiert. Dank seines Einsatzes befindet er sich am Weg der Besserung.“ Bescheiden merkt Florian an: „Auch jeder andere hätte hier erfolgreich Erste Hilfe leisten können. Man kann bei Erster Hilfe nichts falsch machen.“

erstellt am 12. Oktober 2017, 08:33

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.