Weinlese geht früher los und bringt viel mehr

Weinlese
© APA/dpa/Swen Pförtner

Die steirischen Weinbauern erwarten 2017 einen sehr guten Jahrgang.

Die besten Lagenweine präsentieren die steirischen Weinbauern morgen im barocken Ambiente der Aula der Alten Universität – ein Thema dort: Wie wird der Jahrgang 2017? „Generell können Weinfreunde in allen Sorten sehr gute Qualität erwarten“, sagt Johann Dreisiebner, Präsident des Weinbauverbandes. Zwar gab es auch heuer Frost, aber der Schaden hält sich in Grenzen. Nach dem Katastrophenjahr 2016 können die steirischen Produzenten aufatmen. So wird der Junker bereits etwas früher erhältlich sein, 2016 fiel er ja komplett aus. Die Weinlese wird in wenigen Tagen beginnen – für Traubensaft wird bereits geerntet.

Wermutstropfen gibt es freilich auch: Am Montag hat ein schweres Unwetter in der Weststeiermark Schilchertrauben vernichtet oder arg beschädigt: Aktuell läuft eine Notlese, um zu retten, was zu retten ist. Unterm Strich dürfte aber die Schilcherernte – auch sie 2016 eine komplette Nullnummer – passabel ausfallen.

Die Preise werden laut Weinbau-Präsident Dreisiebner stabil bleiben, womöglich auch ein wenig fallen. 2016 musste wegen der Miniernte angehoben werden. „Aber die Preise muss jeder Betrieb für sich festlegen.“

erstellt am 01. September 2017, 08:47

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.