Vier Millionen pilgerten nach Schönbrunn

artner_HA1_9504.jpg
© TZOe/Artner

Fast vier Millionen wollten Schönbrunn 2016 sehen. 2017 ist auf Rekordkurs.

Schloss Schönbrunn ist das Prunkstück der heimischen Sehenswürdigkeiten. 2016 konnte man allein dort 3,72 Millionen Eintritte verzeichnen bzw. 2,55 Millionen Personen. Zusammen mit Kaiserappartments, Sisi-Museum & Co. zählte man 4,76 Millionen Gäste, wie der Geschäftsführer der Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsgesellschaft, Franz Sattlecker, berichtete - ein Plus von 4,8 Prozent. Der Umsatz steigerte sich im gleichen Zeitraum um 6,3 Prozent auf 55,5 Millionen Euro. Einziger Wermutstropfen: Die Franz-Joseph-Ausstellung im Hofmobiliendepot verursachte dort einen leichten Besucherrückgang.

2017 startet stark. 2017 hat ebenfalls stark begonnen. Allein im ersten Halbjahr verzeichnete man in Schönbrunn 1,64 Millionen Eintritte und damit ein Plus von 8 Prozent.

Marchfeld. Kräftig zugelegt haben die Marchfeldschlösser Schloss Hof und Niederweiden, die zusammen bei 243.000 Gästen auf ein Plus von 37 Prozent kommen.

Pension. Für Sattlecker war es der letzte Auftritt als "Schlossherr". Ende September tritt er nach 25 Jahren als Geschäftsführer seine Pension an. "Besten Dank, das war's", verabschiedete er sich.
 

erstellt am 12. Juli 2017, 07:57

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.