Vermutlich technischer Defekt: Wohnung brannte

Feuerwehr
© TZOe Raunig (Symbolbild)

21-Jähriger erlitt leichte Rauchgasvergiftung.

Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts einer Lichtleiste im Schlafzimmer ist Mittwochmittag in einer Wohnung eines Mehrparteienhauses in Hard (Bezirk Bregenz) ein Brand ausgebrochen. Ein 21-jähriger Mann wurde aufgrund der starken Rauchentwicklung auf das Feuer aufmerksam. Er hatte im Wohnzimmer geschlafen und erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung sowie eine Schnittwunde am Daumen.

25 Personen evakuiert
Als der Mann gegen 12.00 Uhr aufwachte, stand das Schlafzimmer seiner Mutter bereits im Vollbrand. Er rannte aus der Wohnung und verständigte die Feuerwehr. Diese evakuierte 25 Personen aus der Wohnanlage und löschte das Feuer. In der Wohnung fanden die Einsatzkräfte mehrere Kilogramm pyrotechnische Gegenstände der Klasse Drei und Vier. Diese waren jedoch nicht mit dem Feuer in Berührung gekommen. Den Bewohnern droht nun eine Anzeige nach dem Pyrotechnik-Gesetz bei der Bezirkshauptmannschaft Bregenz.

Zwei Katzen gerettet
Nach den Löscharbeiten bargen die Feuerwehrleute zwei Katzen lebend aus der Wohnung. Zwei Nagetiere und fünf Schlangen verendeten im Feuer. Der verletzte 21-Jährige wurde mit der Rettung in das Landeskrankenhaus Bregenz eingeliefert, wo er ambulant behandelt wurde. Die Feuerwehren Hard, Lustenau, Fußach und Höchst waren mit rund 100 Männern im Einsatz.

erstellt am 22. November 2017, 10:11

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.