Verirrter Skifahrer von Bergrettern geborgen

polizeihubschrauber.jpg
© LPD Steiermark

Der deutsche Urlauber verlor auf einer verschneiten Forststraße die Orientierung.

Ein Skifahrer hat gestern, Montag, am Nachmittag auf der Loferer Alm (Pinzgau) eine Suchaktion ausgelöst. Der 69-jährige Deutsche war auf eine verschneite Forststraße geraten und in Richtung Unkental abgefahren. Weil er nicht wusste, wohin der Weg führt, und es bereits dunkel wurde, suchte er Zuflucht in einer kleinen Hütte. Dort wurde er von Bergrettern am späten Abend unverletzt aufgefunden.

Dass sich der verirrte Urlauber in eine Nebenhütte einer ehemaligen Holzknechthütte verschanzt hatte, sei laut den Ermittlungsbeamten die vernünftigste Reaktion gewesen, erklärte eine Polizei-Sprecherin. Denn die Forststraße führe noch rund zehn Kilometer weiter, der Mann hätte nicht mehr aus dem Tal herausgefunden.

Frau verständigte Bergbahnen
Weil er um 16.00 Uhr nicht zu seiner Frau zurückgekehrt war, verständigte sie die Bergbahnen. Die Suchaktion der Mitarbeiter blieb erfolglos, deshalb wurde die Polizei alarmiert. Ein Suchflug eines Polizeihubschraubers musste wegen des aufkommenden schlechten Wetters abgebrochen werden. Um 21.45 Uhr wurde der 69-Jährige schließlich von Bergrettern geborgen.

erstellt am 31. Jänner 2017, 10:01

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.