U4-Sanierung: Busse legen den Verkehr lahm

U4 Sanierung
© APA/ Wiener Linien/ Zinner

Im Westen Wiens droht Autofahrern Staugefahr bis voraussichtlich September.

Die U4 wird bis 4. September zwischen Hütteldorf und Schönbrunn generalsaniert. Die Teilsperre verursacht sogar im Straßenverkehr längere Staus. An Arbeitstagen wird mit Staus bis zur Winckelmannstraße gerechnet. Besonders zu den Stoßzeiten kann es zu durchaus langwierigen Staus kommen.

Stau durch Busse
Grund dafür ist der Busersatzverkehr der Wiener Linien. Für diesen wird die Linksabbiegerspur der Hadikgasse bis zur Kennedybrücke für Autos gesperrt. Fahrgäste der U4 können den Busersatzverkehr als Ausweichmöglichkeit nutzen. Allerdings müssen 15 Minuten längere Fahrzeiten eingeplant werden.

Alternativen

Für Autofahrer gebe es keine direkten Ausweichmöglichkeiten, sagt ÖAMTC-Experte Harald Lasser. Die einzige Möglichkeit ist, das Gebiet großräumig zu umfahren oder auf andere Öffis umzusteigen. Die Schnellbahnlinien S 45, S 50 und S 80 sowie die Straßenbahnlinien 49,52 und 58 stehen zur Verfügung.

Kosten

335 Millionen Euro kostet die überfällige Generalsanierung der U4 zwischen Hütteldorf und Schönbrunn. 57.000 Fahrgäste sind davon betroffen. Demnächst darunter ab Juli auch die Fans von Rapid.

erstellt am 01. Mai 2016, 09:23

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.