Trockenheit sorgt in OÖ für Ernteausfälle

Bauer Trockenheit
© TZOe Lechner Gerald

Vor allem im Zentralraum, in Perg und Braunau leiden die Bauern unter der Dürre.

Auch wenn es am Sonntag in vielen Teilen des Landes regnete: Die große Entlastung nach der anhaltenden Dürre der vergangenen Woche brachten die Niederschläge nicht.

Vor allem im Zentralraum sowie in den Bezirken Perg und Braunau stöhnen die Landwirte unter der Trockenheit. „Vor allem beim Winterweizen ist mit enormen regionalen Ertragseinbußen zu rechnen, aber auch dem Grünland und den Erdäpfeln macht die Situation zu schaffen“, sagt Agrarlandesrat Max Hiegelsberger (ÖVP). Das Wachstum ruhe nahezu. Kleiner Trost: Etwaige Ernteausfälle können die Bauern von der Hagelversicherung abfangen lassen. In ganz Österreich habe die Dürre heuer in der Landwirtschaft bereits 100 Mio. Euro Schaden angerichtet, heißt es bei der Versicherung.

Minus 71 %
In den vergangenen 35 Tagen habe es in einzelnen Bezirken im Vergleich zum langjährigen Mittel bis zu 71 Prozent weniger Niederschläge gegeben, berichtet der ORF. 90 Prozent der Landwirte haben in ihrer Betriebsversicherung, die den Ertragsausfall abfedert, auch eine Dürreversicherung inkludiert. Welche Summe an die betroffenen Landwirte ausbezahlt wird, richte sich nach dem sogenannten Dürreindex. Für die Berechnung des Schadens wird dabei für jede Gemeinde ein Messpunkt festgelegt. Je höher das Niederschlagsdefizit ist, desto höher ist die Entschädigung.

erstellt am 26. Juni 2017, 09:43

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.