Syrer sticht in Spital auf Afghanen ein

Polizei
© mediabox.at/Schwarzl

Polizei fasst Syrer, der auf Afghanen eingestochen hatte, auf der Flucht.

Eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen ist am Mittwoch in der Innsbrucker Klinik eskaliert. Laut Polizei gerieten fünf Personen aus Syrien und Afghanistan aus bisher unbekannter Ursache in der Unfallambulanz aneinander.

Mit dem Küchenmesser in den Rücken gestochen

Syrer sticht zu
Dabei stach laut Angaben der Polizei ein 23-jähriger Syrer seinem 19-jährigen Kontrahenten aus Afghanistan mit einem Küchenmesser zweimal in den Rücken.

Messerstecher und seine Freunde ergreifen Flucht

Anschließend machte sich der 23-Jährige aus dem Staub. Auch drei weitere Beteiligte ergriffen die Flucht. Der verdächtige Syrer wurde aber bald nach der Tat von der Polizei im Zuge einer Fahndung in der Nähe der Klinik gestellt und sofort festgenommen. Das Küchenmesser wurde sichergestellt.

Opfer wird in der Klinik in Innsbruck versorgt

Opfer im Spital
Die Stichverletzungen des 19-Jährigen wurden gleich an Ort und Stelle von den Ärzten der Unfallambulanz in der Innsbrucker Klinik versorgt. Was der Grund für die Auseinandersetzung war, war vorerst unklar und Gegenstand der Ermittlungen. Zu dem Streit war es am Mittwoch kurz nach 16 Uhr gekommen.

erstellt am 20. Oktober 2017, 09:49

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.