Sterbliche Überreste in 31 Metern Tiefe entdeckt

APADC6C.tmp.gif
© APA

Bei dem Fund könnte es sich um Knochen eines seit den 80ern Vermissten handeln.

Ein Übungstauchgang der NÖ Wasserrettung am Samstag im Lunzer See endete überraschend: Die Taucher fanden beim Abstieg in 31 Metern Tiefe ein Skelett. Die Kleidung (Hemd, Hose, Schuhe, Anm.) lässt auf Knochen eines Mannes schließen – vermutlich auf einen seit 30 Jahren vermissten St. Pöltner. Die Überreste wurden geborgen, der Polizei zu Ermittlungen übergeben.

erstellt am 09. Juni 2015, 08:33

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.