Skiunfälle: Drei Verletzte und zwei flüchtige Fahrer

Skiunfall
© ÖAMTC

Ein 51-jähriger US-Amerikaner erlitt schwere Gesichtsverletzungen.

In Skigebiet Lech-Zürs am Arlberg sind am Mittwoch drei Personen bei Skiunfällen verletzt worden. Ein 51-jähriger US-Amerikaner und eine 57-jährige Schweizerin mussten mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. In zwei Fällen setzten die Verursacher ihre Fahrt fort, ohne ihre Daten bekannt zu geben, teilte die Vorarlberger Polizei mit.

Fahrerflucht bei Zusammenstößen
Im Einstiegsbereich der Trittkopfbahn stießen zwei Skifahrer zusammen. Dabei zog sich ein 46-jähriger Mann aus Dornbirn Gesichtsverletzungen zu, der andere Wintersportler beging Fahrerflucht.

Schwere Gesichtsverletzungen erlitt ein 51-jähriger Skifahrer aus den USA. Er stürzte bei der Talstation der Weibermahdbahn und prallte unglücklich mit seinem Gesicht auf der harten Piste auf. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber Gallus 1 in das Landeskrankenhaus Feldkirch geflogen.

Auf der Piste Madloch krachten ebenfalls zwei Wintersportler gegeneinander. Dabei brach sich eine 57-jährige Schweizerin den Ober- und den Unterarm. Die Frau wurde vom Rettungshubschrauber C8 geborgen und ins Landeskrankenhaus Bludenz geflogen. Der andere Skifahrer setzte die Fahrt fort, ohne seine Daten bekannt zu geben.

erstellt am 19. Jänner 2017, 09:24

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.