Sex-Folter: Land fordert Aufklärung

Header_Winter_01.jpg
© skigymnasium-stams.at

In Neustift bestreitet der frühere Heimleiter die Anschuldigungen.

Der Tiroler Skiverband (TSV) hat sich am mit den bekannt gewordenen Missbrauchsvorwürfen im Nachwuchssport beschäftigt. TSV-Präsident Werner Margreiter: „Nach bisherigem Wissensstand steckt jedenfalls kein System dahinter.“ Laut Auskunft des Landes habe man es mit vier Fällen zu tun, die aufgeklärt werden müssen. Zwei würden die ehemalige Skihauptschule Neustift, nunmehr Ski-Mittelschule Neustift, betreffen, und zwei weitere das Skigymnasium Stams.

Vorwürfe
Bei der Schule in Neustift waren Ex-Schülern und Eltern unter anderem Missbrauchsvorwürfe gegen den damaligen Heimleiter geäußert worden. Dieser bestritt die Anschuldigungen. Und: „Dazu sage ich nichts.“

Für die Aufarbeitung der Fälle hofft Margreiter auf die vom Land Tirol eingesetzte Sonderkommission: „Dort werden wir vehement mitarbeiten.“

Sportlandesrat Josef Geisler (ÖVP): „Wir werden mit jedem in Kontakt treten, der zur Aufarbeitung der Fälle beitragen kann.“

erstellt am 07. Dezember 2017, 10:53

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.