Seltene Konik-Pferde 
haben neues Zuhause

konikpferde123.jpg
© APA

WWF-Naturschutzprojekt in Marchegg

Die berühmten Störche im WWF-Auenreservat Marchegg haben jetzt neue Nachbarn: sechs Konik-Pferde. Das Besondere an ihnen: Sie sind die Urenkel des ausgestorbenen europäischen Wildpferdes. Am Dienstag bezogen die zwei Leitstuten und vier Jungtiere ihr 35 Hektar großes Zuhause in Marchegg und wurden von WWF-Ehrenpräsident Helmut Pechlaner sowie Geschäftsführerin Andrea Johanides und LR Stephan Pernkopf (ÖVP) begrüßt. Wenn sich die Tiere eingelebt haben, wird ihr Zuhause doppelt so groß. Einen praktischen Nutzen haben die Koniks auch noch: Sie futtern das Gras weg und verhindern somit das Zuwachsen der Wiesen und Wälder.

erstellt am 21. Mai 2015, 12:57

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.