Schützenhilfe für Gegner des geplanten Postcenters

17861799_10208318961721080_.jpg
© Facebook

Anrainer beklagen Lärm-, Licht-, Staubbelastungen durch Postverteilerzentren.

Bürger aus vier Gemeinden wollen ihren Kampf gegen die Post gemeinsam angehen. Bewohner aus Bisamberg, Wernberg (K), Hall in Tirol und Weißkirchen (OÖ) planen Aktionen, um gegen durch Postverteilerzentren verursachte Umweltbelastungen vorzugehen.

Geteiltes Leid
„Mit den Betroffenen in Hall und in Weißkirchen stehen wir schon seit Längerem in Kontakt, aber die Meldungen aus Wernberg haben uns dazu gebracht, jetzt auch überregional zu agieren“, erzählt Nikolaus Kubiczek, Sprecher der Initiative, die sich seit Monaten gegen das in Langenzersdorf geplante Postverteilerzentrum stark­macht. Die Erfahrungen der Leidensgenossen be­stätigen die Befürchtungen Kubiczeks, dass das Center viel Lärm bedeuten würde.

Lärm
„Wernberg ist seit Juni in Betrieb, die nächsten Bewohner messen im Schlafzimmer 60 Dezibel und können nicht schlafen“, erzählt er, „aber die Post kann machen, was sie will.“ Laut Kubiczek, der auf das Gesetz verweist, muss sich die Post nicht an Auf­lagen der Betriebsanlagengenehmigung und Arbeitszeitenregelung halten: „Der Nachtarbeit steht nichts im Wege, und Anrainer werden um ihren Schlaf gebracht.“

erstellt am 21. November 2017, 10:06

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.