Schnee sorgt für Chaos in NÖ

APA9F63.tmp.jpg
© APA

Schneefälle in NÖ und Wien kosteten Pendler Nerven und führten zu Chaos.

Der Wintereinbruch sorgte Dienstagfrüh für unzählige Unfälle. Chaos verursachten hängen gebliebene Lkws auf der Wiener Außenringautobahn A21 zwischen dem Knoten Steinhäusl und Hochstraß.

Die Autobahn wurde vier Stunden lang, bis 11 Uhr, gesperrt. Die Folge: mehr als 10 km Stau allein von Vösendorf bis Knoten Steinhäusl.

Ausweich-Unfälle
Auch auf Ausweichrouten staute es sich wegen Unfällen. Auf der Stockerauer Schnellstraße S5 war zwischen Tulln und Stockerau eine Spur gesperrt; Verzögerungen gab es auf der Westautobahn A1 bei Wien-Auhof. Einer der schlimmsten Unfälle ereignete sich bei Ron­thal (Bez. Hollabrunn): Zwei Autos stießen frontal zusammen. Einer der beiden Lenker wurde eingeklemmt und schwer verletzt.

Heli-Notlandung
Bei einem Frontalcrash bei Straß im Straßertale (Bez. Krems) wurden zwei Personen verletzt. Sie hätten von einem Notarzthubschrauber aufgenommen werden sollen, der wegen des Nebels und heftigen Schneefalls aber vorzeitig landen musste.

Auch in Tulln musste die Feuerwehr mehrmals ausrücken, etwa in Greifenstein, Altenberg, Staasdorf und Rappoltenkirchen. Am Riederberg kam es hintereinander zu zwei Unfällen. Bei Stögersbach (Bez. Zwettl) kollidierten zwei Lkws.

Winterdienst
Etwa 1.000 Mitarbeiter des NÖ-Straßendienstes waren mit 300 Räumfahrzeugen unterwegs. Zusätzlich wurden 100 Winterdienstfahrzeuge angemietet.

erstellt am 16. März 2016, 08:43

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.