Rohrbruch: Alsergrund unter Wasser

Wasserrohrbruch Alsergrund
© Facebook

Ein geplatztes Versorgungsrohr der Wasserleitung sorgte für einen Mini-Tsunami.

Mitten in der Spitalgasse brach am Donnerstag gegen 15 Uhr ein 20 cm starkes Versorgungsrohr der Wiener Wasserwerke, berichtet Walter Kling von Wiener Wasser via Handy ­direkt vom Ort des Geschehens in die ÖSTERREICH-­Redaktion.

Die Welle

„Durch das leichte Gefälle der Straße entstand nach dem Wasseraustritt sofort eine wunderschön per Handy zu fotografierende Welle“, erläutert der Vize-Betriebsvorstand von Wiener Wasser.

Für die Benützer der Linien 5 und 33 bedeutete das Sperren und einen weiten Umweg. In den Abendstunden war noch immer nicht klar, wie schwer der Gleiskörper beschädigt ist – und wann die Wiener Linien den Betrieb wieder aufnehmen. „Aber es sind keine Häuser in Einsturzgefahr oder Straße großflächig unterspült“, beruhigt Christian Feiler von der Wiener Berufsfeuerwehr.

„Wir erwarten, dass die Arbeiten die ganze Nacht über dauern, das Ausmaß des Schadens wird erst klar, wenn wir zum Riss selbst vordringen“, so Kling. (gaj)

erstellt am 06. Oktober 2017, 07:15

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.