Pensionist starb bei Sturz von Leiter

Rettungshubschrauber
© TZOe FALLY Gerhard

Der 68-Jährige wollte Vogelfutter nachfüllen, als eine Sprosse brach.

Ein Südburgenländer ist am Donnerstag tödlich verunglückt, als er zu Hause Vogelfutter nachfüllen wollte. Der Pensionist aus dem Bezirk Oberwart stieg dazu am Vormittag auf eine Holzleiter, bei der plötzlich eine Sprosse brach. Der 68-Jährige stürzte aus drei Metern Höhe auf den gepflasterten Boden, berichtete die Polizei heute, Freitag.

Kein Fremdverschulden
Seine Frau verständigte die Rettung. Ein Notarzthubschrauber brachte den Mann ins Spital, wo er seinen Kopfverletzungen erlag. Fremdverschulden sei auszuschließen, hieß es von der Landespolizeidirektion Burgenland.

erstellt am 18. November 2016, 10:11

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.