Neue Regeln für Asia-Bikes treten in Kraft

China Bike
© TZOe Artner

Die notwendige ortspolizeiliche Verfügung wird heute veröffentlicht.

Den quietschgelben Asia-Bikes geht es nun an den Kragen: Die bereits im März von der Stadt Wien präsentierten strengen Regeln für die Leihrad-Verleiher sollen laut dem Büro von Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Grüne) im August in Kraft treten.

Seit Monaten sorgen die Asia-Bikes in ganz Europa für Ärger. Auch in der Bundeshauptstadt blockieren die Fahrräder wie berichtet Gehsteige und öffentliche Fahrradständer. Sogar im Wienfluss wurden die Asia-Bikes „entsorgt“. Jetzt sind die Vorbereitungen für die Einführung der Regeln beendet. Basis dafür ist eine ortspolizeiliche Verordnung, die heute veröffentlicht wird.

Regeln
Zu den wichtigsten Punkten zählt eine ­maximale Flottengröße von 1.500 Bikes. Außerdem müssen die Verleiher beschädigte oder falsch abgestellte Räder schnell entfernen. Werktags beträgt die Frist zwischen 6 und 18 Uhr vier Stunden, in den Abend- und Nachtstunden sowie an Wochenenden höchstens zwölf Stunden.

Strafen
Bei Nichteinhaltung veranlasst die Stadt die Entfernung auf Kosten des Verleihers und eine Verwaltungsstrafe von bis zu 700 Euro. Nicht geparkt dürfen die Bikes auf Gehsteigen, „Plätzen vor Bauwerken und Kultur-Einrichtungen“ und Grünanlagen werden. Jedes Rad muss akkreditiert werden. Falsch abgestellte Fahr­räder können unter der Nummer 01 50255 ge­meldet werden.

erstellt am 28. Juni 2018, 06:27

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.