Nächste Demo: 4. Ring-Sperre in fünf Wochen

artner_HA1_7703.jpg
© TZOe/Artner

Protest der Kaufleute gegen ständige Demonstrationen auf der Ringstraße.

An den letzten vier Samstagen war die Ringstraße drei Mal für Demos gesperrt.

Am Muttertagswochenende zog die allsamstägliche Demo "nur" über die Prinz-Eugen-Straße. Doch diesen Samstag ist es wieder so weit - eine Asyldemo blockiert die Ringstraße vom Schwarzenbergplatz bis zum Burgtheater.

Demo gegen Abschiebung. Zahlreiche afghanische Vereine, NGOs und politische Organisationen marschieren am Samstag um 14 Uhr - in der besten Geschäftszeit für die City-Shops - vom Karlsplatz zum Bundeskanzleramt.

Es geht gegen die Abschiebungen in das Kriegsgebiet Afghanistan unter dem Motto "Afghanistan ist nicht sicher! Lasst uns bleiben!".

Der ernste Hintergrund: Der afghanische Flüchtling Farhad Rasuli wurde am 14. Februar von den deutschen Behörden nach Afghanistan abgeschoben und am 10. Mai von den Taliban ermordet.

Er wurde ausgerechnet in der Provinz Herat umgebracht, die von deutschen und österreichischen Behörden als "besonders sicher" bezeichnet wird.

Aufstand der Kaufleute. "So kann es nicht weitergehen! Damit wird den Geschäften der wichtigste Verkaufstag der Woche entzogen", empört sich dennoch Kaufleute-Obmann Rainer Trefelik.

Josef Galley

erstellt am 17. Mai 2017, 07:56

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.