Mutmaßlicher IS-Fan in Linz vor Gericht

Mosul
© Getty Images

Der 32-jährige Österreicher soll den bewaffneten Jihad befürwortet haben.

Ein mutmaßlicher IS-Unterstützer muss sich am 27. März wegen des Verbrechens der terroristischen Vereinigung vor dem Landesgericht Linz verantworten. Er soll Videos von Enthauptungen und radikalen Predigern verbreitet, den bewaffneten Jihad beworben und rund 50 Personen im Nahkampf trainiert haben. Ihm drohen ein bis zehn Jahre Haft.

Nur Provokation
Der Angeklagte räumt ein, sich 2014 und 2015 dem IS zugehörig gefühlt zu haben. Er habe aber mit seinen Aussagen nur provozieren wollen. Das Gericht verstärkt die Sicherheitsvorkehrungen. Es gilt die Unschuldsvermutung.

erstellt am 14. März 2017, 08:41

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.