Motivieren statt nur abschrecken

Rauchfrei Motivation
© VIVID

„In Zukunft rauchfrei für mein Kind?“ will der neue Hinweis motivieren.

Seit dem 20. Mai 2017 dürfen ausschließlich Zigarettenpackungen verkauft werden, die Bild-Text-Warnhinweise wie „In Zukunft rauchfrei für mein Kind?“ enthalten.

Ein Jahr lief die Probephase, nun ziehen Gebietskrankenkasse und Suchtexperten Bilanz. Demnach belegen Studien, dass Warnhinweise zum Aufhören anregen können, wenn auf den Packungen eine Rauchstopp-Nummer (0800810 813) aufgedruckt ist. Es sei nicht davon auszugehen, dass „Schockbilder“ zur Suchtprävention beitragen, erklärte Claudia Kahr, Geschäftsführerin der Fachstelle für Suchtprävention, die Rauchstopp-Nummer rege „zum Aufhören an. Aber sie hält nicht vom Anfangen ab.“

Optimismus
Nur 18,5 Prozent der Steirer sind der Meinung, dass neue Warnverpackungen vom Rauchen abhalten. Deshalb würde man statt auf Abschreckung auf positive Folgen der Rauchentwöhnung setzen – unterstützt durch positive Motive.

Beistand
Unterstützung erhielt man auch im Land: „Ich bin seit Langem ein Verfechter des absoluten Rauchverbots in der Gas­tronomie, das ja mit Mai 2018 in Österreich umgesetzt wird“, so Gesundheitslandesrat Christopher Drexler (ÖVP).

Laut GKK haben schon 8.000 Steirer einen sechswöchigen Entwöhnungskurs absolviert.

erstellt am 30. Mai 2017, 08:35

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.