Maturantin im Keller vergewaltigt

Landesgericht Linz
© mediabox.at/Schwarzl

Einer der Täter drohte seinem Komplizen in U-Haft mit dem Umbringen.

Nach der Vergewaltigung einer 19-Jährigen im Keller eines Linzer Hauses müssen sich ab Donnerstag ein 17-jähriger Afghane und ein 27-jähriger Österreicher vor Gericht verantworten. Sie werden durch DNA-Spuren schwer belastet. Dem Älteren drohen fünf bis 15, dem Jüngeren bis zu siebeneinhalb Jahre Haft. Das Opfer leidet seither an schweren psychischen Problemen.

Drohung

In der Untersuchungshaft soll der 27-Jährige versucht haben, den 17-Jährigen dazu zu bringen, nicht gegen ihn auszusagen. In einem Brief soll er geschrieben haben: „Wenn du bei der Gerichtsverhandlung gegen mich aussagst, wird dir mein Bruder mit einer Pistole in den Kopf schießen.“

erstellt am 07. Dezember 2017, 10:19

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.