"Lifte-Aus träfe Region ins Herz"

Zauberberg Semmering
© TZOe Wieser Wolfgang

Gesamte Tourismusregion zittert um die Zukunft der Zauberberg-Lifte.

Erst vergangene Woche lehnte das Skigebiet Semmering, wie berichtet, das Angebot des Landes Niederösterreich ab, das Skigebiet langfristig zu pachten und so den Betrieb zu garantieren. ÖSTERREICH war vor Ort und hat nachgefragt, wie es um den Tourismusstandort, Wirte und Hotelbetriebe bestellt ist.

Sorge
Bürgermeister Horst Schröttner (ÖVP) hofft auf einen baldigen Investitionsschub der Panhans-Gruppe, auch im Hinblick auf die nachfolgenden Wintersaisonen. „Die Sorge ist bei allen Betreibern gleich: Wann sperrt der Semmering denn nun auf? Denn die Bergbahnen sind natürlich das Herz im Winter.“ Dass das im Umbau befindliche Grand ­Hotel Panhans über Weihnachten geschlossen ist, sei für den Tourismus natürlich derzeit nicht gut, so der Bürgermeister. „Wenn der Lift nicht eingeschaltet wird, ist das ­sicherlich der wirtschaftliche Ruin für die Region“, davon ist auch Tourengeherin Lisa J. (Name geändert), überzeugt.

Wirtschaft
Von der prekären Lage am Zauberberg merkt man im Gasthof Berghof nahe der Talstation wenig. Zahlreiche Familien nehmen dort gerade am Mittagstisch Platz. Auch auf der gegenüberliegenden Piste, die der Hof betreibt, ziehen Skifahrer ihre Schwünge. „Das erste Wochenende war gut, wir sind zufrieden“, heißt es auf Nachfrage. Ähnliches berichtet Zauberbar-Betreiber Leo Doci: „Am Wochenende läuft es super, das ­Tagesgeschäft ist noch nicht wie erhofft.“ Dennoch erwartet man aber sehnsüchtig den Saisonstart.

erstellt am 13. Dezember 2017, 08:10

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.