Klo’burg: oe24 startet Voting zu KG-Taferln

2013081425423.jpg
© Tz Österreich, Johannes Kernmayer

Soll Klosterneuburg ein Bezirk von Wien werden?

NÖ/Wien. Seit Mitte September Aufreger in der Babenberger-Stadt: Soll Klosterneuburg nach dem Aus für Wien-Umgebung Statutarstadt, quasi eigener Bezirk mit eigenem Autokennzeichen, werden oder, wie vom Land geplant, Teil des Bezirks Tulln? Wo viele Köpfe, da viele Ideen: Wie der Wechsels zu Wien. Als 24. Bezirk der Kapitale wäre die Stadt mit 76 km² flächenmäßig einer der größeren Bezirke. Bevölkerungsmäßig läge Klo’burg mit 26.500 Einwohnern im Ranking auf dem vorletzten Platz.

Voting_Button.png

Geld & Image. NÖ verlöre jedoch nicht nur seine drittgrößte Stadt: Das Land müsste auf Geld aus dem Finanzausgleichs-Topf und das Forschungszentrum „Institut of Science and Technology“ (IST) in Maria Gugging verzichten. Also ein No-Go für NÖ-Politiker wie Landeschef Erwin Pröll oder auch Klosterneuburgs Stadtchef Stefan Schmuckenschlager (beide ÖVP). Letzterer startet dafür heute (FF-Haus Weidlingbach, 19 Uhr) eine Image-Tour. Dabei will er mit Bürgern vor allem Fragen zur fixierten WU-Bezirksauflösung diskutieren.

1/0
Diashow

erstellt am 06. November 2015, 10:56

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.