Klo’burg: oe24 startet Voting zu KG-Taferln

2013081425423.jpg
© Tz Österreich, Johannes Kernmayer

Soll Klosterneuburg ein Bezirk von Wien werden?

NÖ/Wien. Seit Mitte September Aufreger in der Babenberger-Stadt: Soll Klosterneuburg nach dem Aus für Wien-Umgebung Statutarstadt, quasi eigener Bezirk mit eigenem Autokennzeichen, werden oder, wie vom Land geplant, Teil des Bezirks Tulln? Wo viele Köpfe, da viele Ideen: Wie der Wechsels zu Wien. Als 24. Bezirk der Kapitale wäre die Stadt mit 76 km² flächenmäßig einer der größeren Bezirke. Bevölkerungsmäßig läge Klo’burg mit 26.500 Einwohnern im Ranking auf dem vorletzten Platz.

Voting_Button.png

Geld & Image. NÖ verlöre jedoch nicht nur seine drittgrößte Stadt: Das Land müsste auf Geld aus dem Finanzausgleichs-Topf und das Forschungszentrum „Institut of Science and Technology“ (IST) in Maria Gugging verzichten. Also ein No-Go für NÖ-Politiker wie Landeschef Erwin Pröll oder auch Klosterneuburgs Stadtchef Stefan Schmuckenschlager (beide ÖVP). Letzterer startet dafür heute (FF-Haus Weidlingbach, 19 Uhr) eine Image-Tour. Dabei will er mit Bürgern vor allem Fragen zur fixierten WU-Bezirksauflösung diskutieren.

1/0
Diashow

erstellt am 06. November 2015, 10:56

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.