Klagen gegen private Pflegeheime in Kärnten

01pflege.jpg
© Hartmannspital/Symbolbild

Es soll unzumutbare Arbeitsbedingungen geben. Betreiber bestreitet Vorwürfe.

Ins Visier der Gewerkschaft geraten sind jetzt zwölf Pflegeheime in Kärnten. In diesen soll es zu unzumutbaren Arbeitsbedingungen für die Pfleger gekommen sein. Es wurden bereits drei arbeitsrechtliche Klagen eingebracht. Der Heimbetreiber bestreitet die Vorwürfe.

Wurden die Pflegekräfte sogar eingeschüchtert?

Vorwurf
Eingeschüchtert wurden die Pflegekräfte laut Gewerkschaft mit Aussagen wie „Wenn es hier jemandem nicht passt, dann kann er ja gehen“ oder „Ich werde dafür Sorge tragen, dass Sie in ganz Kärnten keinen Arbeitsplatz mehr erhalten werden.“ Es soll sich um die AHA-Heime, die „Anderen Häuser des Alterns“ handeln. Die Gruppe führt zwölf private Pflegeheime. Zudem sollen Pausen und Arbeitszeiten nicht eingehalten sowie Arbeitsstunden nicht korrekt abgerechnet worden sein. Gesundheitslandesrätin Beate Prettner (SPÖ) sagte, dass sie die Pflegeheimbetreiber zu einem Gespräch einladen werde, von den Heimbewohnern selbst gebe es jedoch keine Beschwerden.

erstellt am 04. Oktober 2017, 10:31

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.