Jö schau, lauter Nackerte auf der "Sexession"

Secession Nackte
© oe24.at-Leserreporter

Da staunten einige Passanten nicht schlecht, als plötzlich die Hüllen fielen.

Die Seismic Session am Baugerüst der ehrwürdigen Secession sorgte für manches anrüchige Wortspiel unter den gut hundert Zuschauern, die sich gegenseitig innerhalb weniger Minuten via Facebook, Twitter und Co. zu dieser Tanz-Aktion eingeladen hatten.

„Sexession“ witzelte einer über das Dutzend nackter Tänzer, die Star-Choreografin Doris Uhlich zu stampfenden Rhythmen am Baugerüst tanzen ließ.

Top-Choreografin
Nach ihrer Seismic Night im Odeon, wo Doris Uhlich ihre Arbeiten Universal Dancer und Ravemachine ineinander vibrieren lässt, entwickelt die Choreografin und ­danceWEB-Mentorin während des Festivals in Zusammenarbeit mit DJ Boris Kopeinig ein visuelles, akustisches und fleischliches Setting für das Baugerüst der Secession – bei dem selbst der DJ nackt auftrat.

„Eine Seismic Session als Choreografie des Aufbauens, Verschmelzens und parasitären Bewohnens der Außenhaut des Jugendstilgebäudes“, so die Macher des ImPulsTanz-Festivals über die spektakuläre Performance.

Die entwickelte sich binnen kürzester Zeit zum viralen Hit in den sozialen Medien, obwohl die Tänzer selbst alles andere als erpicht auf Fotos von sich im Adamskostüm waren.

erstellt am 10. August 2017, 19:13

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.