Hainburg bleibt mehrere Tage ohne Trinkwasser

trinkwasser.jpg
© APA

Infektionsgefahr: Wasser erst in zehn Tagen wieder genießbar.

Das Trinkwasser in Hainburg a.d. Donau (Bezirk Bruck a.d. Leitha) ist vorerst nicht als solches geeignet. Die etwa 6.000 Einwohner zählende Stadtgemeinde hat am Mittwoch auf ihrer Website auf einen diesbezüglichen Befund der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) verwiesen.  "Um das Wasser als Trinkwasser nutzen zu können, muss es mindestens drei Minuten abgekocht werden", schrieb das Rathaus. Für etwaige Rückfragen stehe das Wasserwerk zur Verfügung.

Wasser erst in zehn Tagen wieder trinkbar
Bis das Chlor, das dem Wasser zugesetzt wird, alle Rohre erreicht, dauere es drei Tage, hieß im Wasserwerk Hainburg. Bis wirklich keine Keime mehr im Trinkwasser sind, könnten bis zu zehn Tage vergehen.

Infektionsgefahr
Bei Menschen mit schwachem Immunsystem und bei Kindern können die coliformen Bakterien und die Keime aus der Gruppe der Enterokokken Infektionen auslösen. Menschen mit Herzproblemen seien ebenfalls betroffen. Die Hainburger wurden  aufgerufen, das Wasser mindestens drei Minuten abzukochen.

Ursache noch unklar
Wie die Keime ins Leitungssystem gekommen sind, ist zunächst unklar. Auslöser könnten ein Rohrbruch oder Umbauarbeiten am Hochbehälter gewesen sein.

 

erstellt am 19. November 2015, 10:14

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.