Großbrand bei -18 Grad forderte Helfer

0e3e1d56-deab-4b81-bfb0-99b.jpg
© Feuerwehr

Bauernhaus und Pension konnten vor Zerstörung bewahrt werden.

Kurz nach Mitternacht rückten die Wehren von Forstau, Radstadt, Altenmarkt, St. Johann und Bischofshofen mit einem Großaufgebot zum Wirtschaftsgebäude aus, das 200 Meter neben der Talstation der Fageralm Bergbahnen liegt. Einsatzleiter Johann Tullius war als Erste am Brandort: „Es hat schon sehr stark geraucht. Unmittelbar nach dem Eintreffen hat der ganze Stall durchgezunden. Innerhalb von ein paar Minuten stand er in Vollbrand. Die Tiere hat der Landwirt bereits in ­Sicherheit gebracht. Zwei Wohngebäude sind sehr nahe am Stall. Bei einem davon hat bereits die Fassade zu brennen begonnen. Wir haben die Leute rausgebracht.“

In Sicherheit

Die Bauersfamilie und 20 Urlaubsgäste aus der Pension blieben unverletzt. Der Einsatz bei minus 18 Grad forderte den Helfern jedoch alles ab. Der Stall, in dem auch Stroh und Heu gelagert war, brannte vollständig nieder. Auch fünf dort geparkte Autos wurden zerstört. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt, auch die Brand­ursache ist noch unklar.

erstellt am 01. März 2018, 09:12

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.