Graz stinkt bei Mobilitätstest komplett ab

Verkehr
© APA/HARALD SCHNEIDER

Laut der Organisation Greenpeace ist Graz am wenigsten klimafreundlich.

Ob öffentlicher Verkehr, Radverkehr, Luftqualität oder Parkraum­bewirtschaftung: Die Experten der Umweltschutzorganisation Greenpeace stellen Graz in ihrem Mobilitätsranking ein sehr schlechtes Zeugnis aus. Graz landet auf dem letzten Platz unter den Landeshauptstädten. Am besten schneidet Wien ab, gefolgt von Bregenz und Eisenstadt. „Das Ranking zeigt, dass in den Landeshauptstädten noch viel unternommen werden kann, um das Klima zu schützen“, betont Adam Pawloff.

Feinstaub
Besonders bei der Luftqualität schnitt Graz schlecht ab. Sowohl Stickstoffdioxid- als auch die Feinstaubwerte liegen weit oberhalb des EU-Grenzwerts. Hier ist Graz Schlusslicht, im Radverkehr gibt es den vorletzten Platz vor Salzburg. Platz sieben ist es beim alternativen mikro-öffentlichen Verkehr. Aufholbedarf gibt es auch in der Fußgängerfreundlichkeit. Nur bei der Parkraumbewirtschaftung geht sich Platz zwei aus – hier wurden Park­kosten mit Öffi-Tickets in Beziehung gesetzt.

„Das ist das Ergebnis jahrelanger Versäumnisse“, so die Neo-Verkehrsstadträtin Elke Kahr (KPÖ). Sie stellt aber auch die Greenpeace-Messungen teilweise in Frage. 2018 soll es einen autofreien Tag geben.

erstellt am 30. Mai 2017, 08:26

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.