Fünf-Sterne-Taxis sollen bald durch Wien kurven

Taxi Demo Wien
© APA/EXPA/MICHAEL GRUBER

Nach Gipfel zur Taxi-Krise steht ein Knalleffekt bei der Qualitätskontrolle bevor.

Am Dienstag lud Davor Sertic, Chef der Sparte Transport und Verkehr in der Wiener Wirtschaftskammer, zum großen Taxi-Gipfel. Die Themen: Der Streit mit Uber, zu dem ein Fair-Trade-­Appell an die Konsumenten ergeht, dazu eine juristisch-politische Offensive im Parlament und ein Knalleffekt, der die gesamte Wiener Taxi-Branche von Grund auf revolutionieren würde.

„Dieter Fenz, General Manager des Hotels Marriott, hat eine Idee aufgebracht, die ich selbst für sehr gut halte“, so Sertic.

Zahlen nach Sternen
„Ähnlich wie bei den ­Hotels, wo eine eigene Zertifizierungsgruppe Sterne vergibt, nach denen auch die Preise gestaltet werden können, sollte es geprüfte Kategorie-Sterne für Taxis in Wien geben. Die Gäste des Marriott etwa zahlen gerne zwei, drei Euro mehr, wenn sie in einem Fünfsterne-Taxi fahren“, erwartet Sertic.

Auf der anderen Seite würde das aber bedeuten: In ungepflegten Schmuddel­kisten zahlt man dann entsprechend weniger.

Sertic hat nun eine Arbeitsgruppe gebildet, in der die Details dieser Taxi-Reform bis in den Herbst hinein intensiv diskutiert und er­arbeitet werden sollen.

(gaj)

erstellt am 28. Juni 2018, 06:56

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.