Floridsdorfer Schandfleck endlich weg

Wienwert-Einkaufsspitz-1.jpg
© CA Immo/APA-Fotoservice

Wo derzeit eine Ruine steht, sollen 180 Wohnungen und 90 Stellplätze entstehen.

Es ist seit Jahren das größte Ärgernis für alle Floridsdorfer. Mitten im Bezirkszentrum verkommt der markante blau-gelbe "Einkaufsspitz" zur Ruine. Der "Slum-Bau" mitten in Floridsdorf hat schon für heftige Protestwellen gesorgt.

Jetzt haben Bezirksvorsteher Georg Papai und Stefan Gruze vom Immobilieninvestor Wienwert gemeinsam einen Lösungsvorschlag vorgelegt.

Hochwertige Wohnungen und Shopping-Flächen

Mega-Investition. Gruze will in das Areal insgesamt 42 Millionen Euro investieren. Damit sollen gemäß dem Konzept der Wohnbaufirma rund 180 hochwertige Wohnungen mit effizienten Größen von 30 bis 60 Quadratmetern entstehen. Dazu wird eine Garage mit 90 Stellplätzen errichtet, und es soll Gewerbeflächen im neuen Haus geben.

Papai hofft auf Impuls für ganzen Bezirkskern


"Ich freue mich sehr für unseren Bezirk, dass dieser Schandfleck nunmehr rasch beseitigt wird und neue Impulse für den Bezirkskern rund um den Spitz, insbesondere auch für leistbares Wohnen, gesetzt werden", erklärt Bezirksvorsteher Georg Papai (SPÖ).
 

erstellt am 31. August 2017, 08:15

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.