Expertengruppe erstellt Pläne für U-Bahn-Ausbau

U-Bahn
© TZOe Niesner Lisi

Landesrat Karl Wilfing führt demnächst Gespräche mit Stadtchefs und Experten.

Die Diskussion rund um den Ausbau der Wiener U-Bahn nach Nieder­österreich nimmt jetzt wieder Fahrt auf. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) kündigte, wie berichtet, bereits Anfang September an, den Ausbau prüfen zu wollen. Nun will sie eine Arbeitsgruppe einrichten, die Konzepte ausarbeiten soll. „Mir geht es darum, wie wir die Situation für die Pendler weiter verbessern können“, sagt Mikl-Leitner zu ÖSTERREICH.

Expertenrunde

„Ich habe dem zuständigen Landesrat Karl Wilfing den Auftrag erteilt, dazu die Gespräche mit Bürgermeistern der Region und auch mit Experten aufzunehmen“, sagt die Landes­chefin. Die Vorschläge der Arbeitsgruppe sollen bereits im Herbst 2018 vorliegen. Anhand dieser Papiere soll dann über die weitere Vorgehensweise entschieden werden. „Es geht darum, alle Möglichkeiten ohne Scheuklappen zu diskutieren, von einer neuen Stammstrecke durch Wien bis hin zu möglichen 
 U-Bahn-Verlängerungen nach Niederösterreich.“

Finanzierung

Weiterhin offen bleibt die Frage der Finanzierung. „Was die Kostenaufteilung betrifft, gilt es, Gespräche zu führen“, sagt Mikl-Leitner. „Bei den Wiener Ausbauten zahlen Bund und Stadt je die Hälfte.“ Alleine die Verlängerung nach Purkersdorf würde laut Bürgermeister Karl Schlögl (SPÖ) 40 Millionen Euro kosten.

erstellt am 12. Oktober 2017, 08:56

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.