Dritte Piste: Flughafen wirbt mit scharfen Slogans

Flughafen Wien-Schwechat
© APA/HERBERT PFARRHOFER

Mit alarmierenden Slogans wird für Unterstützungserklärungen geworben.

Die heftige Debatte rund um das Aus für den Bau der dritten ­Piste am Flughafen Schwechat erreicht nun einen neuen Höhepunkt. Auf ­der eigens eingerichteten Homepage drittepiste.at wirbt der Flughafen nun mit zugespitzten Argumenten für die Errichtung der Start- und Landebahn.

Slogans
"Entweder 30.000 neue Jobs bei uns. Oder in Bratislava", "CO2 wird durch ausreichende Kapazität verringert" oder "Entweder 3. Piste bauen, oder am Himmel schauen" ist auf der Homepage zu lesen. Damit will die Flughafen AG, die im Impressum der Homepage als Urheber der Seite angegeben wird, wohl provozieren.

Polit-Unterstützung
Auch Stimmen aus Politik, Wirtschaft und Tourismus werden mit befürwortenden Aussagen auf der Homepage zitiert. Dazu zählen Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP), Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ), Siemens-Österreich-Chef Wolfgang Hesoun und Wien-Tourismus-Chef Norbert Kettner. Die Interessen Österreichs würden geschädigt werden und der Umwelt werde nichts Gutes getan, wird Mittlerlehner zitiert.

Unterschriftenaktion

Befürworter des Projekts können auf der Seite ihre Stimme für den Bau mit nur einem Klick abgeben. Mehr als 1.600 sind schon dafür (Stand Sonntag). Rückgängig machen lässt sich diese anonyme Unterstützung nicht mehr.

erstellt am 24. April 2017, 09:30

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.