Diesel-Urteil: OÖ steht unter Zugzwang

Unbenannt.32.jpg
© APA

In OÖ werden die Grenzwerte regelmäßig an zwei Messstellen überschritten.

Das Leipziger Urteil, das Fahrverbot für Dieselfahrzeuge vorsieht, könnte auch Auswirkungen auf Österreich haben. In Oberösterreich werden die Grenzwerte an zwei Messstellen überschritten: Beim Römerbergtunnel in Linz werden jährlich mehr Schadstoffe abgesondert, als erlaubt wäre. Die zweite Messstation befindet sich in Enns-Kristein. Am Dienstag fällte das deutsche Bundesverfassungsgericht ein Urteil: Dieselfahrzeugen könnte nun die Einfahrt in 70 deutsche Städte verwehrt werden. Nun steigt auch der Druck in Österreich.

Zugzwang
Umweltlandesrat Rudi Anschober (Grüne) ist sich „grundsätzlich ziemlich sicher, dass dieses Urteil dazu führen würde, dass die EU-Kommission bei der Kontrolle der Einhaltung der Grenzwerte deutlich strenger“ wird. „Das heißt, wir werden unter Zugzwang kommen“.

Ausbau der Öffis
Infrastrukturlandesrat Günther Steinkellner (FPÖ) sieht im Urteil eine Signalwirkung: „Wir diskutieren die Linzer Luft schon seit Jahren und sind bemüht, Verbesserungsmaßnahmen durchzuführen.“ Vor allem die Besitzer von älteren Dieselautos, die mehr Schadstoffe absondern, könnten von einem Verbot betroffen sein. Die Landespolitiker setzen daher vor allem auf den Ausbau des Öffi-Verkehrs.


Steinkellner sagt aber auch, dass Dieselmotoren derart umweltfreundlich seien, dass sie noch lange Zukunft haben werden. Nun soll ein Maßnahmenpaket ausgearbeitet werden.

erstellt am 01. März 2018, 08:34

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.