Community will Ö1-Standort retten

PRESSEGESPRÄCH-IG-FUNKHAUS-.jpg
© APA

Das Funkhaus ist verkauft, der Kampf für das Haus geht jedoch weiter.

Der Verkauf des Funkhauses in der Argentinierstraße muss nicht – wie befürchtet – zwangsläufig das Endes des Hauses als Kultur- und Medienstandort bedeuten. Auf www.funkhausbleibt.at formiert sich aktuell eine Community, die etwa 5.000 m2 des Hauses kaufen will. Dadurch könnte das Haus ­weiterhin Heimat von Radio Ö1 bleiben. Der ORF könnte die Räumlichkeiten für sein Radio günstig mieten und das traditionsreiche Haus stünde weiter Sozial- und Kulturinitiativen zur Verfügung. Die Rhomberg Baugruppe hat den Zuschlag für den Kauf von 60 Prozent des Gebäudes erhalten. Gemeinsam mit Hubert Rhomberg hat die IG Funkhaus Wien ein Konzept für die Weiterentwicklung des Standortes erstellt.

erstellt am 10. November 2016, 07:59

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.