Cobra probt Terrorkampf auf der Donau

A1245438-6609-4399-B3EF-68D.jpg
© TZOe/Artner

135 Elitebeamte aus fünf Ländern bei gemeinsamer Übung auf der Donau.

Auf der Donau wird heute in Wien für den Terror-Ernstfall geprobt, und zwar mit dem Besten, was Österreich und seine Nachbarn in Sachen Terrorbekämpfung zu bieten haben.

Eliteeinheiten. Die heimische Exekutive wird mit 80 Beamten des Einsatzkommandos Cobra/Direktion für Spezialeinheiten vertreten sein und vier Zugriffsboote, drei Hubschrauber sowie drei Boote des See-und Stromdienstes der Polizei im Einsatz haben. Die Slowakei schickt das Lynx Commando samt Hubschraubern, aus Ungarn kommt das TEK, aus Slowenien die Specialna Enota Policije/Red Panther. Weltweit bekannt sind auch diese Spezialisten: Deutschland nimmt mit zwei SEK-Einheiten und der GSG 9 teil. Insgesamt kommen so 135 Beamte zusammen.

Übung. Die groß angelegte Übung wird bei der Marina Wien durchgeführt. Annahme ist eine Geiselnahme mit akuter Terrorbedrohung auf einem Donau-Kreuzfahrtschiff, wofür von einer Reederei ein 134-Meter-Schiff zur Verfügung gestellt wird, das während der Fahrt vom Wasser und aus der Luft geentert wird. An Bord folgen weitere Übungen. Start ist um 14.10 Uhr, danach folgt eine Cobra-Leistungsschau.
 

erstellt am 21. August 2017, 09:18

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.