Autoschieber stahlen 34 Neuwagen

polizei.jpg
© APA

Spuren eines Diebstahls in Regau brachten Ermittlungen ins Rollen.

Das Landeskriminalamt OÖ hat fünf Autoschieber ausgeforscht, die insgesamt 34 Neu- und Vorführwagen - elf davon in Österreich - gestohlen haben sollen. Die Pkw gingen nach oder über Ungarn weiter. Aufgrund gesicherter Spuren bei einem Diebstahl und einem Versuch in einem Autohaus in Regau (Bezirk Vöcklabruck) kamen die Ermittlungen ins Rollen, teilte die Polizei OÖ mit.

Seit Beginn des Jahres wurde wegen diverser Fahrzeugdiebstähle in ganz Österreich ermittelt. Täterhinweise gab es vorerst aber nicht. In Zusammenarbeit mit der ungarischen Polizei gelang es in der Nacht zum 25. April 2015 zwei Verdächtige im Alter von 39 und 40 Jahren bei einem weiteren Diebstahl nahe Wiener Neustadt zu ertappen. Der 39-Jährige wurde noch am Tatort festgenommen. Der 40-Jährige, der schon am Steuer des gestohlenen Fahrzeuges saß, raste mit den Wagen davon. Er wurde jedoch von Cobra-Beamten gefasst werden. Beide Männer sitzen in Wels in U-Haft.

Weitere Mitglieder der kriminellen Organisation hat dann die ungarische Polizei dingfest gemacht. Bei mehreren Durchsuchungen stellten sie Steuergeräte, Navis, Mobiltelefone sowie zwölf Fahrzeuge sicher, fünf davon wurden in Österreich gestohlen. Den Autoschiebern wurden inzwischen 75 Straftaten nachgewiesen. Alle Beschuldigten sind geständig.

erstellt am 21. September 2015, 11:42

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.