Aufschwung: Mehr offene Lehrstellen als Lehrlinge

AMS Klagenfurt
© AMS/KK

12 Millionen Euro investiert das AMS jährlich nur im ­Lehrstellenbereich.

Erstmals seit neun Jahren gibt es am Kärntner Arbeitsmarkt eine Trendumkehr – es gibt momentan mehr offene Lehrstellen als Lehrstellensuchende. Ende September gab es laut Arbeitsmarktservice Kärnten 547 offene Lehrstellen und „nur“ 409 Lehrstellen­suchende. Das sind um 269 offene Stellen mehr als im Vorjahr.

Handel
Das Ausbildungsangebot ist sehr vielfältig, dennoch werden gewisse Sparten bei den Jugendlichen bevorzugt. Besonders gefragt sind bei den jungen Frauen Lehrstellen im Bereich Handel. Bei den Burschen sind es weiterhin die technischen Berufe wie KFZ-Techniker oder Metalltechniker.

Beratung
Wer bisher noch auf der Suche nach der passenden Lehrstelle ist, dem steht das AMS als Ansprechpartner zur ­Verfügung. Es würden Ausbildungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Berufssparten angeboten. 70 bis 80 Prozent der Suchenden finden laut AMS schon im ersten Jahr eine Lehrstelle. Alleine im Lehrstellen­bereich setzt das Arbeitsmarktservice Kärnten zwölf Millionen Euro pro Jahr ein.

Infineon
Auch der Bereich Migration und Integration werde immer wichtiger. Infineon hat ein Projekt ins Leben gerufen, im Zuge dessen 13 Jugendliche und Erwachsene in der Industrie eine Lehre im Mechatronik-Elektronik-Bereich absolvieren können.

erstellt am 24. Oktober 2017, 09:46

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.