Arnies Neffe kaufte sich bei Kreisel ein

Arnie Neffe Kreisel
© Kreisel electrics

Patrick Knapp-Schwarzenegger investiert in Mühlviertler Unternehmen.

Patrick Knapp-Schwarzenegger steigt mit einer Gruppe strategischer Partner mit 15 Prozent beim oö. Batterienfertiger Kreisel Electric ein. Der Neffe von Arnold Schwarzenegger will das Unternehmen „zu einem globalen Marktführer der eMobility machen“, wie er am Dienstag – in Begleitung seines berühmten Onkels – zur Eröffnung des neuen Headquarters in Rainbach im Mühlkreis sagte.

Firma mit Zukunft
Kreisel Electric produziert Batteriespeicher für Pkws, Lkws, Busse, Boote und Flugzeuge. Nun ist am zentralen Standort in Rainbach ein neues Headquarter samt Forschungs- und Entwicklungszentrum errichtet worden, das am Dienstag offiziell eröffnet wurde. Dort sollen bis 2018 über 200 Mitarbeiter werken. Derzeit beschäftigt das Unternehmen knapp 100 Personen, die 2016/17 rund zehn Mio. Euro erwirtschafteten.

Neuer Investor
Das Mühlviertler Unternehmen will international wachsen. Eine wesentliche Rolle soll dabei der in Los Angeles ansässige Unternehmer und Rechtsanwalt Knapp-Schwarzenegger spielen. Er führt eine Gruppe strategischer Partner an, die sich über die US-Gesellschaft Clean Machine Inc. an Kreisel Electric beteiligt. „Technologien von Kreisel Electric gehört die Zukunft“, so Knapp-Schwarzenegger.

erstellt am 20. September 2017, 09:03

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.