Arbeiter trennte sich Fingerglied ab

notarzt.jpg
© TZ Oesterreich Lisi Niesner

Der 51-Jährige hatte zu früh in die zuvor abgestellte Hobelmaschine gegriffen.

Ein 51-Jähriger hat sich am Mittwochnachmittag in Reuthe im Bregenzerwald bei einem Arbeitsunfall ein Fingerglied abgetrennt. Der Mann aus Hittisau hatte ein verkeiltes Kantholz aus einer zuvor abgestellten Hobelmaschine holen wollen, aber offenbar den Nachlauf des Hobelkopfes falsch eingeschätzt, teilte die Vorarlberger Polizei mit.

Der 51-Jährige stellte zwar die Maschine vorschriftsmäßig ab, um den Fehler zu beheben, griff dann aber zu früh in das Gerät. Dabei berührte er mit dem kleinen Finger der rechten Hand den noch rotierenden Hobelkopf und trennte sich das Fingerglied ab. Er wurde von der Rettung Egg in das Landeskrankenhaus Bregenz eingeliefert. Der Unfall ereignete sich gegen 15.45 Uhr in einem Holz verarbeitenden Betrieb.
 

erstellt am 06. Oktober 2016, 10:54

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.