Anti-Stau-System überfordert: Zu viele Pendler nutzen das Auto

stadtwache_ordnungsdienst_k.jpg
© Stadt Linz

Das 15 Mio. Euro teure Verkehrsleitsystem rund um Linz stößt an seine Grenzen.

"Wir haben im Umkreis von 15 Kilometern rund um Linz täglich zwei bis drei Stunden Probleme", sagte der damalige Verkehrsreferent Franz Hiesl (ÖVP) 2014. Abhilfe sollte ein bundesweit einmaliges Asfinag-Projekt bringen. 50 Überkopfanlagen, 50 Kameras auf den vier Autobahnen in und um Linz sowie Section Control in den Tunneln Niedernhart/Bindermichl regeln seither computergesteuert den Verkehrsfluss. Doch es staut sich trotzdem.

Grund: Von den täglich 110.000 Einpendlern nutzen 74 % das Auto. Für sie ist die Öffi-Anbindung zu unattraktiv. Das lang angekündigte Park& Ride-System um Linz lässt auf sich warten. Im Gegenteil: Die Stadt will nun auch noch die 1.000 Stellplätze am Urfahraner Ufer vergebühren.

erstellt am 11. Mai 2017, 08:42

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.