Ab sofort versinkt die Wiener City im Stau-Chaos

Stau Spittelauer Lände
© TZOe Lisi Niesner

Der tägliche Stau am Getreidemarkt nervt alle. Heute kommt der Gürtel-Stau dazu.

ÖAMTC-Experten Bernhard Wiesinger ärgern die Aussagen mancher Grünpolitiker ex­trem: "Da behaupten manche, es gebe am Getreidemarkt durch die Spurverengung auf zwei Spuren gar keinen Stau. Stimmt: Durch eine Änderung der Ampelschaltungen staut es sich erst ab der Mariahilfer Straße – und da fast immer zurück bis zum Rathaus. In den Abendstunden staut es über Hörl­gasse und Co. oft sogar bis zum Donaukanal hinunter." Fest steht jedenfalls, dass Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) hart bleiben will – und der Megaradweg am Getreidemarkt gebaut wird.

Heute droht absoluter Megastau in der City

Gürtel
Heute erwarten die Experten sowohl in den Morgenstunden als auch in der Rushhour am Freitagnachmittag den absoluten Megastau: Denn ein Stückchen stadtauswärts von der Zweierlinie wird die parallel führende Hauptachse entlang des Gürtels zur Baustelle:

Zwischen Seidengasse und Pfeilgasse wird der ­innere Gürtel nur mehr zweispurig befahrbar sein. Wer eine Nord-Süd-Durchquerung Wiens plant, sollte sehr viel Zeit haben.

erstellt am 19. Mai 2017, 08:09

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.