Ab sofort patrouillieren Securitys in den Stationen der U6

simapuerstl.jpg
© Christian JOBST

Wiener Linien und Polizei kämpfen gegen Drogenszene.

„Wir wollen, dass sich die Fahrgäste einfach sicherer fühlen und in enger Kooperation mit der Polizei effizient gegen die Drogenszene in der U6 vorgehen“, fasste Öffi-Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) bei der Präsentation des neuen Sicherheitspakets mit acht privaten Securitys und 30 Sicherheitsmitarbeitern der Wiener Linien ihren Anspruch zusammen.

30.000 Polizeizugriffe. Jedenfalls will Sima keine „Hilfssheriffs, die Polizei aufgaben übernehmen, sondern eine enge Kooperation mit der Polizei“. Präsident Gerhard Pürstl berichtete von mittlerweile 30.000 Personenkontrollen und 1.800 Festnahmen bei Schwerpunktaktionen in der U6.

erstellt am 07. April 2016, 08:39

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.