271 Millionen Euro für sichere Straßen in NÖ

Asfinag
© APA/HERBERT PFARRHOFER

Im ganzen Land sollen neue Straßenbauprojekte für mehr Sicherheit sorgen.

Niederösterreichs Autobahnen und Schnellstraßen werden heuer einem großen Ausbau- und Sanierungsprogramm unterzogen. 271 Millionen Euro werden dafür von der Asfinag investiert. „Wir wollen verfügbare und vor allem sichere Autobahnen und Schnellstraßen“, sagt Gernot Brandtner, Geschäftsführer der Asfinag. Insgesamt 15 große Projekte stehen heuer auf dem Plan. Drei dieser Vorhaben sind zudem Kooperationsbaustellen mit dem Land.

Wichtigste Projekte

Mit der A 5 Schrick bis Poysbrunn wird Ende des Jahres das wichtigste Straßenbauprojekt im nördlichen Weinviertel fertiggestellt. Damit kommen 25 Kilometer zum niederösterreichischen Autobahnnetz dazu. Die Verkehrsfreigabe im Dezember soll kürzere Wege für Tausende Pendler und weniger Abgase für die 10.000 Anrainer bringen. 283 Millionen Euro investiert die Asfinag in diesen Neubau. Im Sommer soll auch der elf Kilometer lange Bau der S 3 zwischen Hollabrunn und Guntersdorf starten. 132 Millionen Euro werden investiert. Bereits seit Ende Februar wird auch die A 1 zwischen Matzleinsdorf und Pöchlarn ausgebaut. Auf der A 2 geht derzeit die 23 Millionen Euro teure Sanierung zwischen Wiener Neustadt und Seebenstein weiter.

Straßenbauprojekte

  • A 1: Instandsetzung Steinhäusl Richtung Salzburg.
  • A 1: Instandsetzung von drei Brücken über A 1.
  • A 1: 3. Spur und Instandsetzung Matzleinsdorf–Pöchlarn.
  • A 2: Instandsetzung Wr. Neustadt–Grimmenstein.
  • A 4: Generalerneuerung Knoten Schwechat/Flughafen und Umbau Fischamend.
  • A 5: Neubau Schrick–Poys­brunn.
  • S 3: Neubau Hollabrunn–Guntersdorf.

erstellt am 09. März 2017, 08:38

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.